Suchen

Horiba Neue Emissionsmesstechnik

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mit dem MEXA-1400QL-NX Emissionsmessgerät präsentiert Horiba Europe auf der Automotive Testing Expo 2010 ein neues Instrument zur Messung von NO-, NO2-, NH3- und N2O-Verbindungen.

Firma zum Thema

Die neue Messtechnik basiert auf der Quantenkaskadenlasertechnologie (QCL). Sie soll einen erheblich erweiterten Messbereich, eine etwa 20-fach verbesserte Auflösung sowie eine stärkere Sensibilität und Selektivität gewährleisten, teilte der japanische Messtechnikspezialist am Dienstag mit.

Die neue Methode kann für Tests an Otto- und Dieselmotoren, aber auch für alternative Kraftstoffe und Antriebe eingesetzt werden. Außerdem wird das Analysegerät durch ein System zum Vorheizen der Proben ergänzt, das eine kurze Reaktionszeit des Lasers - auch bei der NH3 Messung - ermöglicht und die EURO VI Grenzwerte erfüllt.

„Die Quantenkaskadenlasertechnologie verhilft dem Horiba MEXA-1400QL-NX Emissionsmessgerät zu Testergebnissen, die weit jenseits der bisher erreichten Grenzwerte angesiedelt sind“, sagt Axel Wendorff, Vizepräsident Horiba Europe. Damit sind wir für eine zunehmende Verringerung der Schadstoffkonzentrationen und für die umfangreichen Testanforderungen alternativer Antriebssysteme gerüstet und können unseren Kunden auch in Zukunft Messtechnologien auf höchstem Niveau bieten.“

Vorteile des QCL gegenüber anderen Messtechnologien

Im Vergleich zur Fourier-Transformations-Infrarotspektroskopie (FTIR) sind die Messergebnisse der QCL-Technologie bei geringen Konzentrationen genauer und erlauben einen breiteren Dynamikbereich der Messungen. Durch die etwa 20-fach verbesserte Auflösung des Absorptionsspektrums ist der QL-NX weniger querempfindlich für Interferenzen anderer Gase wie CO, CO2, CH4, H2O und Hydrocarbonate. Dank der verbesserten Sensibilität und Selektivität können auch die störenden Einflüsse des vorhandenen NH3 bei NOx-Messungen nach dem Standardverfahren für NO und NO2 Messungen, der Chemolumineszenz Analyse (CLA), ausgeschaltet werden.

Funktionsweise des MEXA-1400QL-NX

Die QCL-Elemente im MEXA-1400QL-NX erzeugen Laserstrahlen mit einer sehr spezifischen Wellenlänge im Bereich des mittleren Infrarots und erfassen somit die vorhandenen Stickstoffverbindungen, die genau in diesem Bereich die größte Absorption besitzen. Die Wellenlänge des Lasers hängt primär vom Design des QCL ab, wird aber auch durch die Temperatur, die sich thermo-elektrisch verändern lässt, beeinflusst. Die Kombination zweier optischer Weglängen innerhalb einer Gaszelle ermöglicht dem System einen breiten Dynamikbereich. Das maximale Messspektrum liegt bei 2000ppm, während die sehr genaue Auflösung des Lasers eine untere Detektionsgrenze von 0,1ppm erreicht. Das Design der optischen Zelle verhilft dem Laser zu einer schnellen Reaktionszeit, die sich auch bei NH3-Messungen innerhalb der Euro-VI-Grenzwerte bewegt.

(ID:351163)