Suchen

Mann+Hummel

Neuer Name für helsa-automotive

| Redakteur: Bernd Otterbach

Die helsa-automotive GmbH & Co. KG, die im Dezember 2007 von Mann+Hummel übernommen wurde, firmiert unter dem neuen Namen Mann+Hummel Innenraumfilter GmbH & Co. KG. Die Umbennenung des Spezialisten für Innenraumfilter mit Sitz in Gefrees soll die Zugehörigkeit zum Mutterkonzern nach außen dokumentieren.

Firmen zum Thema

Das jüngste Tochterunternehmen der Mann+Hummel-Gruppe, die helsa-automotive GmbH & Co. KG, firmiert seit dem 25. April 2008 unter dem neuen Namen Mann+Hummel Innenraumfilter GmbH & Co. KG. Das Unternehmen gehörte bis Ende 2007 zur Beteiligungsgesellschaft Schoeller Metternich Beteiligungen (SMB) und erwirtschaftete 2006 mit 350 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro. „Wir freuen uns, dass wir als Teil der Mann-Hummel-Gruppe unseren Beitrag zur Entwicklungs- und Fertigungskompetenz einbringen und die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe stärken können“, erläutert Christian Uhlik, der Sprecher der Geschäftsführung der oberfränkischen Tochtergesellschaft. „Unsere Kunden profitieren von Synergieeffekten: mehr Schnelligkeit und Flexibilität.“

Wachstumsmarkt Innenraumfilter

Innenraumfilter sollen Schmutzpartikel wie Pollen und Feinstaub abscheiden. Modelle mit Aktivkohle adsorbieren zusätzlich Schadgase wie Ozon. Der weltweite Bedarf für Innenraumfilter überstieg 2006 im Seriengeschäft 40 Millionen Einheiten, davon entfiel etwa die Hälfte auf Europa. Wachstumsmärkte sind die USA, Südamerika und Asien. Im Ersatzteilemarkt wächst die Nachfrage weltweit, der Bedarf liegt bei über 100 Millionen Innenraumfilterelementen pro Jahr.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 256509)