Suchen

Datenmanagement Transcat unterstützt Daimler-Zulieferer bei CAD-Systemwechsel

Redakteur: Jens Scheiner

Die Daimler AG steigt von Catia V5 auf NX um. Die Automobilzulieferer müssen bei diesem CAD-Systemwechsel entsprechend mitziehen. Für viele stellt das eine Herausforderung dar, die Transcat lösen möchte.

Firmen zum Thema

Der Karlsruher Software-Spezialist Transcat PLM bietet für CAD-Systemwechsel verschiedene Lösungen an.
Der Karlsruher Software-Spezialist Transcat PLM bietet für CAD-Systemwechsel verschiedene Lösungen an.
(Foto: Transcat)

Für den zukünftigen Datenaustausch mit Daimler sind sowohl das NX-Format (interaktives CAD/CAM/CAE-System) als auch das ISO standardisierte JT-Format zugelassen. JT gilt als ein industriefokussiertes neutrales 3D-Datenformat. Der Karlsruher Software-Spezialist Transcat PLM hat ein Lösungspaket, das ohne den aufwendigen Umstieg auf das NX-Format auskommt. Dafür bietet sich im Datenaustausch die Nutzung von JT-Daten an. Laut Unternehmen können das bestehende CAD-System fortgeführt und etablierte interne Prozesse beibehalten werden.

Verschiedene Softwarepakete

Das Software-Unternehmen schnürt den Zulieferern hierzu maßgeschneiderte Pakete, um die JT-Qualifikation für den Datenaustausch zu erlangen und die Anforderungen von Daimler zu erfüllen. Das Einstiegspaket „JT Basic“ beinhalte für einen Arbeitsplatz die interaktive Nutzung der Softwareprodukte Q-Checker JT Connector und LiteDrop sowie die umfängliche Begleitung bei Inbetriebnahme der Software. Analog zum Q-Checker in Cativa V5, prüft Q-Checker JT Connector die Modell- und Datenqualität nach den Vorgaben der Daimler AG. LiteDrop sichert laut Unternehmen dabei internes Know-how, indem sensible Informationen und Geometrien entfernt werden. Die Dateigröße kann durch Löschen nicht zwingend erforderlicher Inhalte und Entfernen von innen liegenden Geometrien reduziert werden.

(ID:43000104)