China Market Insider Batteriehersteller CATL beteiligt sich an Aiways

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

CATL kauft sich bei einem chinesischen Automobilhersteller der zweiten Reihe ein. Das könnte sich für den Batteriezulieferer doppelt lohnen.

Der Batteriehersteller CATL beteiligt sich an einem E-Auto-Start-up.
Der Batteriehersteller CATL beteiligt sich an einem E-Auto-Start-up.
(Bild: CATL)

Der chinesische Batterieproduzent CATL hat in das E-Auto-Start-up Aiways investiert. Es sei fürs Erste mehr ein „symbolischer Schritt“, weil die Investitionssumme recht klein ist, schreibt das chinesische Wirtschaftsmagazin Caijing. Beide Seiten gaben bekannt, ihre Kooperation bei der Entwicklung von Antriebsbatterien „der nächsten Generation“ ausweiten zu wollen.

CATL kann jetzt umfangreiche Übersee-Daten bekommen und seine Geschäfte in Europa weiter entwickeln.

CATL habe drei Millionen chinesische Yuan (etwa 400.000 Euro) in knapp 0,4 Prozent der Anteile von Aiways investiert, berichtete die chinesische Autozeitung Weilai Qiche Ribao. „Die Investition des Zulieferers CATL in Aiways, wenn auch keine riesige Summe, wird in der chinesischen Autoindustrie als Teil seiner Verzahnung mit der OEM-Wertschöpfungskette und als Teil seiner Versuche gewertet, die Expansion auf den Märkten in Übersee zu beschleunigen“, schreibt die Autozeitung.