Suchen

Weltpremiere

BMW präsentiert i3 in New York, London und Peking

| Redakteur: Michael Ziegler

Die BMW Group stellte am Montag (29. Juli) erstmals die Serienversion ihres Elektrofahrzeuges BMW i3 zeitgleich in New York, London und Peking vor.

Firmen zum Thema

Weltpremiere BMW i3 in Peking, China: Dr. Friedrich Eichiner (rechts), Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen und Harald Krüger (links), Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion.
Weltpremiere BMW i3 in Peking, China: Dr. Friedrich Eichiner (rechts), Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen und Harald Krüger (links), Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion.
(Foto: BMW)

„Der BMW i3 ist mehr als nur ein Auto. Es ist ein revolutionärer Schritt hin zu nachhaltiger Mobilität. Der BMW i3 wurde speziell für den Elektroantrieb und die Mobilitätsbedürfnisse von Kunden in Megacities konzipiert“, sagte der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Norbert Reithofer, bei der Weltpremiere des Fahrzeugs in New York.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 12 Bildern

Der BMW i3 ist das erste vollelektrische Serienfahrzeug der BMW Group. Zudem wird auf Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg geachtet: „Der BMW i3 setzt in allen Stufen über die Entwicklung, Produktion wie auch im Bereich Aftersales neue Maßstäbe im Bereich der nachhaltigen Mobilität“, erklärte Finanzvorstand Friedrich Eichiner bei der zeitgleichen Vorstellung in Peking.

Reichweite von 130 bis 160 Kilometern

Die Reichweite des Fahrzeugs liegt laut BMW bei 130 bis 160 Kilometer. Die Erfahrungen der BMW Group mit den Testflotten von Mini E und BMW ActiveE haben ergeben, dass 130 bis 160 km Reichweite für die überwiegende Mehrheit der Fahrer ausreichend ist. Die tägliche Fahrstrecke betrage im weltweiten Durchschnitt 64 km.

Auf Wunsch kann der BMW i3 außerdem mit einem Reichweitenverlängerer (Range Extender) ausgestattet werden, der das Ladeniveau des Lithium-Ionen-Akkus während der Fahrt konstant hält, sobald dieses auf einen bestimmten Wert gesunken ist. Diese Funktion übernimmt ein 25 kW/34 PS starker Zweizylinder-Benzinmotor, der unmittelbar neben dem E-Antrieb über der Hinterachse untergebracht wird. Die maximale Reichweite im Alltagsbetrieb erhöht sich damit auf rund 300 Kilometer.

Ab November in Deutschland verfügbar

Der BMW i3 wird im November 2013 in Deutschland und einer Reihe weiterer europäischer Märkte starten. Weitere Märkte wie die USA, Japan und China sollen im ersten Halbjahr 2014 folgen. In der Basisversion wird der BMW i3 in Deutschland 34.950 Euro kosten, der Preis für die optionale Ausstattung mit Range Extender beträgt 39.450 Euro.

Die Unterhalts- und Betriebskosten liegen in einem Zeitraum von drei Jahren laut BMW rund 40 Prozent unter denen eines in Deutschland zugelassenen 320dA. In anderen Ländern soll dieser Wert je nach Förderumfang von Elektrofahrzeugen sogar über diesem Wert liegen können.

Das Interesse der Öffentlichkeit am BMW i3 und BMW i insgesamt ist sehr hoch. Inzwischen verfügt BMW i weltweit über mehr als 1,2 Millionen Fans auf Facebook, über 90.000 Interessenten haben sich laut dem Hersteller bereits für eine Probefahrt mit dem i3 angemeldet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42239263)