Suchen

Elektromobilität Chinesischer Batteriehersteller verhandelt mit VW über Kooperation

| Autor / Redakteur: dpa / Andreas Grimm

Berichten zufolge will der Volkswagenkonzern beim chinesischen Batteriehersteller Guoxuan einsteigen. Der Schritt wäre notwendig, um die E-Auto-Offensive des Autobauers abzusichern. Doch die Gespräche scheinen nicht richtig voranzukommen.

Firmen zum Thema

Blick in Volkswagens Batteriesystemfertigung in Braunschweig.
Blick in Volkswagens Batteriesystemfertigung in Braunschweig.
(Bild: Volkswagen)

Der chinesische Batteriehersteller Guoxuan hat Verhandlungen mit Volkswagen über eine strategische Zusammenarbeit bestätigt. Es soll um Technologie, Produkte und Kapital gehen, hieß es am Montag in einer Mitteilung. Beide Seiten hätten bislang aber noch keine Einigung auf eine spezifische Kooperation, deren Methoden und Inhalte sowie Preise und andere Aspekte erzielt.

Auch sei noch kein wesentliches bindendes Abkommen, noch keine Verpflichtung oder andere Regelung für die Zusammenarbeit unterschrieben worden. „Es herrscht bedeutende Unsicherheit über die genannten Angelegenheiten“, hieß es in der Erklärung zu Medienberichten, wonach Volkswagen einen 20-prozentigen Anteil an Guoxuan erwerben und damit nach dem Gründer Li Zhen zweitgrößter Anteilseigner werden wolle.

Mit dem geplanten Ausbau seiner Elektrofahrzeuge auf dem größten Automarkt in China muss sich Volkswagen auch um die Zulieferung von Batterien kümmern. Der 1998 gegründete, mittelgroße Hersteller Guoxuan sitzt in Hefei in der Provinz Anhui, wo Volkswagen in einem Joint Venture mit dem chinesischen Autobauer JAC elektrische Autos bauen will.

(ID:46320514)