China Market Insider Chipmangel in China: Pkw-Verkäufe sinken unter den Absatz 2019

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Lena Straßberger

Der Chipmangel bremst auch die chinesische Autoindustrie aus. Im langfristigen Vergleich ist die Produktion im ersten Quartal gesunken – die Prognosen sind eher schlecht.

Der Chipmangel wirkt sich auch auf chinesische Aurtomobilhersteller aus. Einige haben ihre Produktion gestoppt. Im Bild: Die Fertigung von sogenannten 8-Inch-Wafern bei TSMC.
Der Chipmangel wirkt sich auch auf chinesische Aurtomobilhersteller aus. Einige haben ihre Produktion gestoppt. Im Bild: Die Fertigung von sogenannten 8-Inch-Wafern bei TSMC.
(Bild: Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., Ltd.)

Chinas Autoproduktion sinkt wegen des akuten Mangels an Computerchips. Aktuelle Zahlen zeigen: Produktion und Verkäufe von Personenwagen sind im ersten Quartal dieses Jahres in der Volksrepublik unter die Werte des Jahres 2019 gefallen. OEM müssen ihre Produktion drosseln, auch Zulieferer kämpfen mit Engpässen, und die Prognosen sind auch für das kommende, zweite Jahresquartal eher schlecht.

Die Autoproduktion in China sei im ersten Quartal dieses Jahres um 5,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 zurückgegangen, berichtet der chinesische Verband der Automobilhersteller CAAM. Dieser Vergleich mit 2019 ist momentan der einzige Vergleich, der sinnvoll ist – nicht der sonst übliche mit dem Vorjahr – weil im Jahr 2020 ein Corona-Lockdown Chinas Produktion aus der Bahn geworfen hatte. Wachstumszahlen im Vergleich zu Q1 im Vorjahr wären daher für sich allein genommen irreführend.