Suchen

Umstrukturierung Continental Powertrain bildet zwei neue Bereiche

| Redakteur: Michael Ziegler

Continental teilt den bisherigen Bereich „Strategy & Technology“ in „Technology & Innovation“ und „Business Development & Strategy“ auf. Das neue Führungs-Tandem besteht aus Dr. Oliver Maiwald (Technologie-Abteilung) und Christopher Breitsameter (Strategie-Entwicklung).

Firmen zum Thema

Christopher Breitsameter (30).
Christopher Breitsameter (30).
(Foto: Continental )

Die Division Powertrain des internationalen Automobilzulieferers Continental, die ihren Sitz in Regensburg hat, fokussiert ihre technologische und strategische Planung. Bisher war für beide Aspekte der Zukunftsentwicklung der Powertrain-Bereich „Strategy & Technology“ (S&T) zuständig. An dessen Stelle sind jetzt die beiden neuen Bereiche „Technology & Innovation“ (TI) und „Business Development & Strategy“ (BD) getreten. Die Arbeit von „Technology & Innovation“ konzentriert sich auf die Vorentwicklung neuer Powertrain-Technologien, die Hardware- und Software-Architektur neuer Produktgenerationen sowie die Koordination des Innovations-Managements. Zu den Aufgaben gehört zudem die Koordination und Durchführung von Vorentwicklungsprojekten gemeinsam mit den Business Units der Division Powertrain. Geleitet wird der TI-Bereich seit Anfang Januar 2014 von Dr. Oliver Maiwald, bisher Engineering Manager bei Delphi Diesel Systems in Wolfsburg.

Die Arbeitsschwerpunkte von „Business Development & Strategy“ sind die Entwicklung einer Powertrain-Strategie, das Erkennen neuer Trends und Märkte sowie die enge Abstimmung mit Kunden und Behörden. Die Leitung dieses Bereichs hat bereits im Dezember 2013 Christopher Breitsameter übernommen, der neben der neuen Aufgabe seine bisherige Funktion als Assistent des Continental-Vorstands und Powertrain-Leiters José Avila kommissarisch beibehalten wird. Die Leiter beider neuen Bereiche berichten direkt an José Avila.

Breitere Aufstellung

„Für Continental Powertrain gewinnen die Vorentwicklung und die strategische Planung immer mehr an Bedeutung“, sagt José Avila. „Deshalb haben wir unsere Struktur entsprechend angepasst und uns in diesem Bereich breiter aufgestellt.“

Dr. Oliver Maiwald (40) verfügt über umfassende Entwicklungserfahrung im Bereich Powertrain. Nach seinem Maschinenbau-Studium in Karlsruhe und Stuttgart und einer Promotion über die experimentelle Untersuchung und Modellierung von Verbrennungsprozessen in Verbrennungsmotoren startete er 2004 seine Berufslaufbahn als Entwicklungsingenieur bei der IAV GmbH in Berlin. 2006 wechselte Maiwald als leitender Ingenieur zur Bertrandt Ingenieurbüro GmbH nach Neckarsulm, wo er zum Abteilungsleiter Entwicklung Antriebssysteme aufstieg, ehe er Mitte 2012 zu Delphi Diesel Systems ging.

Christopher Breitsameter (30) ist seit 2011 Vorstands-Assistent bei Continental. Noch zu Zeiten seines Maschinenbaustudiums arbeitete er von 2003 bis 2007 im Vorgänger-Unternehmen Siemens VDO im Bereich der Dieselinjektoren-Entwicklung. Als Fertigungsplaner und interner Berater für „Lean“-Produktionsmethoden startete Breitsameter hier 2007 auch seine berufliche Karriere. Von 2008 bis 2011 war er bei Continental als Target-Costing-Manager für die Umsetzung des Zielkosten-Ansatzes in den Dieselinjektor-Standorten verantwortlich. Neben dem Maschinenbau-Diplom der Hochschule Regensburg besitzt Breitsameter einen Master in Betriebswirtschaft der Universität Sankt Gallen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42521511)