Im Gespräch „Die Fahrzeugserie steht für deutsche Automobilkunst“

Redakteur: Thomas Günnel

Raymond Engelbrecht, Geschäftsführer von Ebm-Papst, sieht im 911er mehr als nur ein Auto, schätzt Start-up-Mentalität und hat einen Rat für Berufseinsteiger.

Raymond Engelbrecht ist Geschäftsführer von Ebm-Papst.
Raymond Engelbrecht ist Geschäftsführer von Ebm-Papst.
(Bild: Maik Goering/Ebm Papst)

Herr Engelbrecht, welches ist Ihr persönliches Traumauto?

Der Porsche 911er als Cabrio – aus welcher Serie, ist fast egal. Diese Fahrzeugserie steht wie keine andere für das, was deutsche Automobilkunst auszeichnet: technischer Benchmark, höchste Ansprüche an Leistungsfähigkeit und sehr begehrenswert.

Wann kaufen Sie sich Ihr erstes Elektrofahrzeug?

Ich habe heute schon ein halbes Elektrofahrzeug als Dienstwagen und sehe in der Hybridtechnik eine gute Übergangstechnologie zu mehr Elektromobilität.