Suchen

Chevrolet Corvette 427 Die stärkste offene Vette

| Redakteur: Thomas Günnel

Chevrolet feiert im Jahr 2013 das 60. Jubiläum der Corvette mit einem Sondermodell. Es hört auf den beeindruckenden Namen „Chevrolet Corvette 427 Convertible Collector Edition“ – und hält, was die klangvolle Bezeichnung verspricht.

Firmen zum Thema

60 Jahre Corvette im Jahr 2013: Chevrolet feiert den Anlass bereits jetzt mit dem Sondermodell Chevrolet Corvette 427 Convertible Collector Edition.
60 Jahre Corvette im Jahr 2013: Chevrolet feiert den Anlass bereits jetzt mit dem Sondermodell Chevrolet Corvette 427 Convertible Collector Edition.
( Chevrolet)

Im letzten Produktionsjahr der C6-Generation und mit Blick auf das anstehende 60. Jubiläum der Corvette, paart Chevrolet jede Menge Kraft mit ganz wenig Dach: Herzstück des Cabriolets ist das 7,0-Liter-LS7-V8-Triebwerk aus der Corvette Z06: 377 kW/512 PS und 637 Newtonmeter bei 4.800 U/min lauten die Rahmendaten. Es wurde parallel zur GT1-Variante entwickelt, die unter anderem den Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans einfuhr.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Trockensumpfschmierung, Schmiedekurbelwelle, Leichtbaupleuel und -einlassventile aus Titan, ebenfalls vom Rennsport inspirierte Hochleistungs-Zylinderköpfe sowie ein Leichtbau-Vier-in-eins-Abgaskrümmer pro Zylinderbank sprechen für sich. Damit im richtigen Moment zu hören ist, was da arbeitet, die Maschine aber nicht pausenlos brüllt, mündet das für hohen Gasdurchsatz optimierte Abgassystem motornah in Katalysatoren und ein Schalldämpfersystem mit vakuumbetätigten Ventilen. Diese reduzieren das Auspuffgeräusch bei niedriger Motorlast und öffnen bei Volllast vollständig.

Stärker war keins

Der V8 ist der stärkste Motor, der jemals in einem serienmäßigen Corvette Cabriolet zum Einsatz kam und ist – Fahrenthusiasten wird´s freuen – ausschließlich in Kombination mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe verfügbar. Der Sprint auf 100 km/h ist nach nur 4,2 Sekunden absolviert. Die Querbeschleunigung in Kurven kann auf bis zu 1,04 g steigen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 307 km/h.

Für die Verzögerung zurück zu null Kilometer pro Stunde sorgt eine Vierscheiben-Hochleistungsbremsanlage mit belüfteten und gelochten Scheiben – die vorderen mit 355, die hinteren mit 430 Millimetern Durchmesser. Auf der Straße hält die Vette ein elektronisch geregeltes „Magnetic Selective Ride Control“-Fahrwerk. Es verfügt über Stoßdämpfer mit einer „magneto-rheologischen“ Hydraulikflüssigkeit, deren Charakteristik sich via Magnetfeldsteuerung den jeweiligen Straßenverhältnissen anpasst.

Markante Optik und Leichtbau

Der optische Auftritt der Corvette 427 Convertible Collector Edition ist markant: Radhäuser im Z06-Design, eine erhöhte Fronthaube aus Kohlefaserwerkstoff und der breite Heckspoiler der Modellvariante ZR1 sind die auffälligsten Details. Ein Kohlefaser-Frontsplitter ist optional erhältlich beziehungsweise Teil des Ausstattungspakets „60th Anniversary“. Weitere Ausstattungsdetails sind Bi-Xenon-Hochleistungsscheinwerfer, farblich abgesetzte Scheinwerfergehäuse und wahlweise Aluminium-Cupräder (19 x 10 Zoll vorne / 20 x 12 Zoll hinten) oder Chrom-Leichtmetallfelgen im ZR1-20-Speichen-Design – Standard sind die Aluminium-Cupräder.

An kleinen Details, die immer in Verbindung mit der Ziffer „60“ stehen, zieht sich das Jubiläumsjahr durch das Auto wie eine Ideallinie: Zum Beispiel in der Mitte der Aluminium-Cupräder, im Logo am Kühlergrill, am Lenkrad und an den Kopfstützen.

Hochwertiger Innenraum

Die Innenraumgestaltung des Editionsmodells ist vom historischen Corvette „Dual cockpit“-Design inspiriert. Markante Sportsitze, schwarze Lederausstattung mit roten Steppnähten, Einsätze aus Mikrofaser, ein Head-up-Display einschließlich einer „Track Mode“ genannten Rennstreckenfunktion mit Querbeschleunigungsanzeige setzen sportliche Akzente. Für den guten Ton im Innenraum sorgt ein Bose Premium-Soundsystem mit neun Lautsprechern.

Umfangreicher Leichtbau

Das Leergewicht des Fahrzeugs reduzierte sich dank eines umfangreichen Einsatzes von Carbon-Bauteilen und weiterer Leichtbaumaßnahmen insgesamt auf 1.531 kg. Gewichtige Schlagworte lauten hier: ein im Hydroforming hergestellter Stahlrahmen, kombiniert mit einem Komposit-Verbundmaterial für Teile der Bodengruppe, des Mitteltunnels und der Transaxle-Einheit sowie eine Cockpitstruktur aus Aluminium. Das Leistungsgewicht der Corvette beträgt somit 2,99 kg/PS – also knapp drei Kilogramm pro PS – wenig genug, um jede Menge Freude zu erfahren.

Das Cabriolet steht voraussichtlich ab dem Frühjahr 2013 für 100.750 Euro bei den Händlern. Das ist zwar für ein Auto viel Geld – für die gebotene Leistung und verglichen mit europäischen Sportwagen dieser Klasse aber eher ein Schnäppchen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35780420)