Automobilzulieferer Dräxlmaier-CEO Martin Gall hört auf

Autor: Thomas Günnel

Der CEO von Dräxlmaier legt sein Amt nieder. Martin Gall scheidet aus persönlichen Gründen auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus.

Firmen zum Thema

Martin Gall legt sein Amt als CEO bei Dräxlmaier aus persönlichen Gründen nieder.
Martin Gall legt sein Amt als CEO bei Dräxlmaier aus persönlichen Gründen nieder.
(Bild: Dräxlmaier Group)

Martin Gall verlässt Dräxlmaier. Mehr als 17 Jahre war Gall bei dem Automobilzulieferer in unterschiedlichen Führungsfunktionen tätig. Seit dem Jahr 2014 als CTO und seit März 2020 zusätzlich als CEO, gemeinsam mit Franz Haslinger. In seiner Rolle als CTO „war er maßgebend für den Aufbau der Technologiefelder Batteriesysteme und elektronische Komponenten verantwortlich“, teilte das Unternehmen heute in einer Meldung mit. Unter anderem habe Gall die hochautomatisierte Fertigung von Batterie- und Interieursystemen initiiert.

Stefan Brandl übernimmt den CEO-Posten von Martin Gall.
Stefan Brandl übernimmt den CEO-Posten von Martin Gall.
(Bild: Dräxlmaier Group)

Künftig übernimmt Stefan Brandl die Rolle des CEO zusätzlich zu seiner bisherigen Aufgabe des Vize-Chairman. Er leitet gemeinsam mit Franz Haslinger das Executive Board. Die Bereiche Technical Engineering und Finance berichten künftig an Stefan Brandl.

Die Funktion des CTO hatte bereits seit Juli 2021 Markus Junginger von Martin Gall übernommen. „Die Entscheidung von Martin Gall, seine Ämter aus persönlichen Gründen niederzulegen, nehme ich mit großem Bedauern entgegen“, sagte Chairman Fritz Dräxlmaier. „Er hat die richtungsweisende technische Entwicklung unseres Unternehmens mit außerordentlichem persönlichen Engagement und großer Expertise vorangetrieben. Ich danke Martin Gall ganz herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.“

(ID:47581810)

Über den Autor

 Thomas Günnel

Thomas Günnel

Fachjournalist, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE