Elektromobilität E-Auto-Startups: Überraschende Entwicklung am chinesischen Markt

Von Henrik Bork

E-Auto-Startups in China liefern sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Zum Jahreswechsel zeigen sich einige überraschende Gewinner. Und: Ein Unternehmen könnte FAW-Volkswagen als größten Hersteller des Landes ablösen.

Noch führt FAW-Volkswagen bei den Verkäufen von Modellen mit Verbrennungsmotoren und den sogenannten New Electric Vehicles in China. BYD könnte dem Unternehmen diesen Rang ablaufen.
Noch führt FAW-Volkswagen bei den Verkäufen von Modellen mit Verbrennungsmotoren und den sogenannten New Electric Vehicles in China. BYD könnte dem Unternehmen diesen Rang ablaufen.
(Bild: Volkswagen AG)

E-Auto-Startups in China wetteifern um den Markt. Neta, eine bislang eher unbekannte Marke, in China auch als „Nezha“ bekannt, hat sich 2022 plötzlich als Champion an die Spitze des Feldes der neuen Startups gesetzt, hat das bisherige Triumvirat von Li Auto, Nio und Xpeng überholt. Die Marke wird vom chinesischen Autokonzern Hozon hergestellt, der wiederum von Chinas führendem Batteriehersteller CATL unterstützt wird.

Im Jahr 2022 konnte Neta ingesamt 152.073 seiner sehr günstigen E-Autos absetzen, mehr als jedes andere Startup - und wurde damit zum überraschenden Gesamtsieger eines Jahres voller Auf und Abs und ständig wechselnder Ranglisten.