Suchen

Neue Modelle F1-Konstrukteur Adrian Newey entwickelt Aston Martin

| Autor / Redakteur: SPX / Wolfgang Sievernich

Der Konstrukteur des Formel 1 Rennstalls Red Bull entwickelt zusammen mit dem britischen Sportwagenhersteller Aston Martin einen Supersportwagen.

Firma zum Thema

Der britische Sportwagenhersteller Aston Martin und Red Bull haben eine Partnerschaft geschlossen, unter der auch ein gemeinsamer Supersportwagen entstehen soll.
Der britische Sportwagenhersteller Aston Martin und Red Bull haben eine Partnerschaft geschlossen, unter der auch ein gemeinsamer Supersportwagen entstehen soll.
(Foto: Aston Martin )

Aston Martin und der Formel-1-Konstrukteur Adrian Newey wollen gemeinsam einen Supersportwagen entwickeln. Das Projekt ist Teil der frisch geschlossenen Kooperation des britischen Autoherstellers mit dem Rennstalls Red Bull. Der Supersportwagen mit dem Projektnamen AM-RB 001 soll Formel-1-Technik sowie die Design-DNA Aston Martins verbinden und neue Maßstäbe in der obersten Leistungsliga setzen. Die ersten Fahrzeuge dürften frühestens 2018 ausgeliefert werden.

Adrian Newey gilt als erfolgreichster Formel-1-Konstrukteur der Gegenwart, gilt unter anderem als Superhirn hinter den Weltmeistertiteln von Sebastian Vettel. Vor seiner Zeit bei Red Bull Racing war er unter anderem für die Rennställe McLaren und Williams tätig. Die von ihm entwickelten Rennwagen gewannen insgesamt zehn Fahrer- und zehn Konstrukteurs-Weltmeisterschaften. Aufgrund dieser Erfolge ist Newey auch bei der Konkurrenz begehrt; das neue Supersportwagen-Projekt dürfte daher für Red Bull nicht zuletzt die Funktion haben, ihren Ingenieurs-Star bei Laune zu halten. Denn die Entwicklung eines Straßensportwagens ist dem Vernehmen nach ein Traum des Briten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43946947)