Suchen

Applikationstechnik GTG gründet Entwicklungszentrum für Dichtungen

| Redakteur: Bernd Otterbach

Der Gummitechnikspezialist GTG hat zum 1. November ein Entwicklungszentrum für Applikationstechnik selbstklebender karosserieseitiger Dichtungen gegründet.

Firma zum Thema

Die Gundelfinger haben nach eigenen Angaben bereits seit Jahren die Entwicklung einer selbstklebenden karosserieseitigen Bodydichtung vorangetrieben. Gegenüber den bislang üblicherweise eingesetzten Dichtungen mit Stahlcarrier im Inneren soll die Neuentwicklung bis zu 40 Prozent leichter sein. Als weiteren Vorteil führt das Unternehmen eine bessere Verbaubarkeit der Dichtungen an. Die selbstklebenden Dichtungen haben einen sogenannten Amboss im Inneren, der einen Konstanten Anpressdruck gewährleisten soll. Gleichzeitig diene er für den Abroller des Roboterkopfes als eine Art Schiene, teilte GTG weiter mit.

Nachdem GTG die ersten Verbauversuche der selbstklebenden Bodydichtung mittels der „Mensch-Roboter-Kombination“ durchgeführt hat, will das Unternehmen mit der Gründung des „Entwicklungszentrums für Applikationstechnik“ nun den nächsten Schritt gehen.

Herzstück des Entwicklungszentrums, das sich im Werk III in der Günzburger Straße in Gundelfingen befindet, ist die vollautomatische Applikationsanlage „safeINprogress“. Nach Bereitstellung einer Versuchskarosserie durch einen Automobilhersteller will sich das Team des Entwicklungszentrums unter der Leitung von Steffen Kruppa um den gesamten Prozess der Dichtungsentwicklung von der Konstruktion bis hin zur prozesssicheren Applikation und Serienreife kümmern. GTG will sich damit als umfassender Entwicklungs- und Systemlieferant für Dichtungstechnik positionieren.

(ID:387233)