Suchen

Elektromobilität

Knapp 2.000 Elektro-PS aus Italien

| Autor: Holger Holzer/SP-X

Schon seit längerem verteilt Karosserie-Schneider Pininfarina Infohäppchen zu seinem geplanten Elektro-Supersportler. Nun gibt es einen Namen und weitere Ankündigungen: Im Frühjahr soll der Battista präsentiert werden.

Firmen zum Thema

Pininfarina zeigt seinen Luxus-E-Sportler in Genf.
Pininfarina zeigt seinen Luxus-E-Sportler in Genf.
(Bild: Pininfarina)

Als erstes komplett selbst entwickeltes Auto der traditionsreichen Designschmiede Pininfarina feiert der Supersportwagen Battista auf dem Genfer Salon 2019 Premiere. Das nach dem 1966 verstorbenen Firmengründer benannte Elektro-Coupé soll das leistungsstärkste und schnellste italienische Auto aller Zeiten sein. Die Motorleistung gibt das Unternehmen mit 1.416 kW/1.926 PS an, die Höchstgeschwindigkeit soll jenseits von 400 km/h liegen. Als Reichweite werden knapp 500 Kilometer genannt. Den Auslieferungsstart des Hypercars planen die Italiener für 2020, maximal 150 Exemplare zum Preis von rund zwei Millionen Euro sollen gebaut werden.

Partnerschaft mit Rimac

Nach einer jahrzehntelangen Historie als Autodesign-Studio will Pininfarina mit dem Battista in den Luxusautomobilbau einsteigen – ausschließlich mit Elektrofahrzeugen. Zu diesem Zweck sind die mittlerweile im Besitz des indischen Mahindra-Konzerns befindlichen Italiener kürzlich eine kommerzielle Partnerschaft mit dem Antriebs- und Sportwagenhersteller Rimac eingegangen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45655568)