Elektromobilität Mercedes baut elektrischen Stadtbus in Brasilien

Redakteur: Lena Sattler

Der Elektrobus eO500U basiert auf der gleichen Technik wie der eCitaro. Ab nächstem Jahr soll er in Brasilien hergestellt werden und vorerst nur dort und in anderen Ländern Süd- und Mittelamerikas verfügbar sein.

Firma zum Thema

Das vollelektrische Busfahrgestell eO500U kann Stadtbus-Aufbauten mit einer Länge von bis zu 13,2 Metern aufnehmen.
Das vollelektrische Busfahrgestell eO500U kann Stadtbus-Aufbauten mit einer Länge von bis zu 13,2 Metern aufnehmen.
(Bild: Daimler Truck)

Mit dem Fahrzeug will Mercedes jetzt auch in Lateinamerika elektrisch betriebene Busse für den öffentlichen Personennahverkehr herstellen. Das vollelektrische Busfahrgestell eO500U stammt aus der O-500-Baureihe, die auch Basis für den Stadtbus Mercedes-Benz Super Padron ist. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, soll die Serienproduktion ab 2022 im brasilianischen São Bernardo do Campo, im Bundesstaat São Paulo, beginnen.

Das Low-Floor-Fahrzeug kann Stadtbus-Aufbauten mit einer Länge von bis zu 13,2 Metern aufnehmen und bietet Platz für bis zu 86 Fahrgäste. Die maximale Reichweite beträgt laut Hersteller bis zu 250 Kilometer. Das Batterieladesystem des eO500U ist ein Plug-In-System mit dem gleichen technologischen Standard, den Daimler Buses auch im vollelektrischen Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro verbaut hat.

Drei Stunden Ladezeit

Eine komplette Ladung der Hochvoltbatterien dauert rund drei Stunden. Angetrieben wird der Elektrobus durch Radnabenmotoren an der Hinterachse.

Mercedes-Benz möchte den eO500U vorerst nur in lateinamerikanischen Ländern einführen. Bei entsprechendem Kundeninteresse sei allerdings auch der Einsatz außerhalb von Lateinamerika denkbar.

(ID:47637829)