China Market Insider Nach geplatzter Fusion: Welche Zukunft hat Volvo?

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Lena Straßberger

Der chinesische Automobilhersteller Geely hat sich gegen die früheren Pläne einer Fusion mit Volvo entschieden. Wird das Traditionsunternehmen gar zur Last für den chinesischen OEM?

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
(Bild: Jan Becke/stock.adobe.com)

Geely hat sich gegen eine Fusion mit Volvo entschieden. Dieser Schachzug des chinesischen OEM erklärt sich aus seiner aktuellen Strategie. Elektrifizierung und autonomes Fahren sind die neuen Herausforderungen für die Automobilindustrie, und dafür sucht sich Geely gerade bessere Partner.

Es geht hier darum, das Momentum für unser Top-Line-Wachstum zu erhalten.

Volvo-CEO Hakan Samuelsson

Dieser Absprung des Bräutigams kurz vor der Hochzeit ist daher auch ein erster Vorbote des kalten Windes, der Europas Automobilherstellern in China nun immer häufiger ins Gesicht wehen wird. Vor zehn Jahren brauchten die Chinesen einen OEM wie Volvo. Jetzt braucht eher Volvo die Chinesen.