Fahrpräsentation

Neuer Audi R8: Für Motorsport und Alltag

Seite: 3/4

Firma zum Thema

Wassergekühlte Kupplung

Trotz seiner Dynamik verbraucht der neue R8 weniger Kraftstoff als sein Vorgängermodell. Dessen V10-Version lag im NEFZ-Zyklus bei 13,1 Liter pro 100 Kilometer (305 Gramm CO2 pro Kilometer) – jetzt sind es nur noch 11,4 Liter pro 100 Kilometer (272 Gramm CO2 pro Kilometer), entsprechend minus 13 Prozent. Beim V10 plus ging der Verbrauch von 12,9 Liter (299 Gramm) auf 12,3 Liter (287 Gramm) zurück. Hinter dem V10 sitzt eine schnell schaltende Siebengang S tronic, der Fahrer steuert sie elektrisch (by wire). Das Doppelkupplungsgetriebe leitet die Kräfte auf einen neu konzipierten quattro-Antrieb mit einer elektrohydraulisch betätigten Lamellenkupplung an der Vorderachse. Für maximale Performance wird sie aktiv mit Wasser gekühlt. Die Kupplung verteilt die Antriebsmomente je nach Fahrsituation vollvariabel – bis zu 100 Prozent können auf die Vorder- oder Hinterachse fließen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

Bis zu sieben Fahrmodi

Das Management der Kupplung ist in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden und erlaubt dem Fahrer die Wahl zwischen den Grund-Modi comfort, auto, dynamic und individual. Beim R8 V10 plus (optional beim V10) kommen mit dem Performance-Modus die drei zusätzlichen Programme dry, wet und snow hinzu – sie passen die wichtigsten fahrdynamischen Parameter an den Reibwert der Straße an. Ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse ist Serie, seine Sperrwerte wurden für das Zusammenwirken mit dem aktiv geregelten quattro-Antrieb neu abgestimmt.

Fahrwerk mit Doppelquerlenkern

Auch im Fahrwerk mit seinen Aluminium-Doppelquerlenkern zeigen sich die Motorsport-Gene des neuen Audi R8. Beim V10 plus ist die Abstimmung besonders sportlich ausgelegt, für beide Motorisierungen gibt es auf Wunsch elektrisch geregelte Dämpfer (Audi magnetic ride). Die neue elektromechanische Servolenkung liefert ein fein differenziertes Feedback von der Fahrbahn. Alternativ montiert Audi die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung an die gefahrene Geschwindigkeit anpasst. In beiden Motorisierungen rollt der neue Audi R8 serienmäßig auf 19 Zoll-Rädern, auf Wunsch gibt es 20 Zoll-Räder mit Reifen in den Formaten 245/30 vorn und 305/30 hinten. Die starken Bremsen verzögern kraftvoll, beim Topmodell bestehen die Scheiben aus Kohlefaser-Keramik (Option beim R8 V10).

Das System Audi drive select bindet neben dem quattro-Antrieb weitere Systeme in seine vier Grund-Modi ein – das Gaspedal, die Lenkung, die S tronic, die Dämpferregelung (Option), die Dynamiklenkung (Option) und die Klappen der Abgasanlage.

R8 e-tron und R8 LMS

Anders als beim Vorgänger bringt Audi mit dem neuen Modell auch gleich den Motorsportableger namens R8 LMS heraus, Ende 2015 ist der elektrifizierte R8 e-tron bestellbar, ab 2016 wird er ausgeliefert. Hier hat der Hersteller grundlegende Änderungen vorgenommen, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. Die tragende Struktur des Elektro-R8 wurde um ein CFK-Hinterwagenmodul ergänzt, das auch den Gepäckraum mit einschließt. Das Carbon wurde wellenförmig angeordnet, sodass bei einem Heckaufprall bei gleichzeitiger Materialreduzierung dennoch mehr Energie aufgenommen werden soll.

(ID:43516206)