Neue Modelle Opel: Engpass bei Produktionskapazitäten für Mokka-e

Redakteur: Svenja Gelowicz

Der Autobauer aus Rüsselsheim muss Hunderten Kunden bereits abgeschlossene Verträge für einige Elektrovarianten des Mokka-e kündigen, berichtet „Handelsblatt“. Der Grund: Produktionsengpässe.

Der Mokka-e ist bei den Kunden beliebt. So beliebt, dass Opel mit der Fertigung nicht hinterher kommt.
Der Mokka-e ist bei den Kunden beliebt. So beliebt, dass Opel mit der Fertigung nicht hinterher kommt.
(Bild: Opel)

Opel hat nicht genügend Produktionskapazitäten, um die Kundennachfrage nach dem Mokka-e zu bedienen. Das hat das „Handelsblatt“ am Montag berichtet. Die Produktionskapazitäten für das laufende Jahr seien bereits erschöpft, zitiert die Wirtschaftszeitung aus Konzern- und Händlerkreisen. Einem Insider zufolge habe Opel die Produktionskapazitäten „viel zu konservativ kalkuliert“.

Demnach muss Opel sogar Hunderte abgeschlossene Verträge aufkündigen. „Einige Varianten des Mokka-e sind im Rahmen des aktuellen Modelljahres bis September 2021 bereits ausverkauft“, zitiert die Zeitung dazu Opel. Andere Ausstattungslinien des Mokka-e sowie die Benziner- und Diesel-Varianten seien aber nach wie vor bestellbar.

(ID:47060915)