Neue Modelle Opel: Engpass bei Produktionskapazitäten für Mokka-e

Redakteur: Svenja Gelowicz

Der Autobauer aus Rüsselsheim muss Hunderten Kunden bereits abgeschlossene Verträge für einige Elektrovarianten des Mokka-e kündigen, berichtet „Handelsblatt“. Der Grund: Produktionsengpässe.

Anbieter zum Thema

Der Mokka-e ist bei den Kunden beliebt. So beliebt, dass Opel mit der Fertigung nicht hinterher kommt.
Der Mokka-e ist bei den Kunden beliebt. So beliebt, dass Opel mit der Fertigung nicht hinterher kommt.
(Bild: Opel)

Opel hat nicht genügend Produktionskapazitäten, um die Kundennachfrage nach dem Mokka-e zu bedienen. Das hat das „Handelsblatt“ am Montag berichtet. Die Produktionskapazitäten für das laufende Jahr seien bereits erschöpft, zitiert die Wirtschaftszeitung aus Konzern- und Händlerkreisen. Einem Insider zufolge habe Opel die Produktionskapazitäten „viel zu konservativ kalkuliert“.

Demnach muss Opel sogar Hunderte abgeschlossene Verträge aufkündigen. „Einige Varianten des Mokka-e sind im Rahmen des aktuellen Modelljahres bis September 2021 bereits ausverkauft“, zitiert die Zeitung dazu Opel. Andere Ausstattungslinien des Mokka-e sowie die Benziner- und Diesel-Varianten seien aber nach wie vor bestellbar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47060915)