China Market Insider Sinkende Subventionen für Elektroautos in China

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Lena Straßberger

China hat seine Subventionen für Elektroautos leicht gesenkt, dennoch soll der Absatzboom im neuen Jahr andauern.

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
(Bild: Deposit Photos)

China hat seine Subventionen für Elektroautos für das neue Jahr um 20 Prozent reduziert. Die Kürzung entspricht der „progressiven“ Reduzierung von Finanzhilfen, die im Jahr 2020 beschlossen worden war. Sie gilt für NEV oder „New Energy Vehicles“, wozu nach chinesischer Definition sowohl reine Elektroautos, als auch Plug-in-Hybride und andere Fahrzeuge mit alternativen Antrieben gehören, etwa Brennstoffzellenfahrzeuge.

Weitere Kürzung im Jahr 2022

Die Kürzung war in dieser Höhe erwartet worden, nachdem Peking im Zuge der Coronakrise die Subventionierung seiner E-Mobilitäts-Industrie durch Kaufanreize für Verbraucher, die ursprünglich bereits 2020 enden sollte, bis 2022 verlängert hatte. Für das Jahr 2022 wird von Experten eine weitere Kürzung der Subventionen vorhergesagt, um mindestens 30 Prozent.