Sonderfahrzeuge

Tinger Track 500: Für alle Fälle

Seite: 2/2

Vertrieb über Lada Deutschland

Tinger ist ein junges russisches Unternehmen, das das Fahrzeug seit acht Jahren mit wachsendem Erfolg anbietet. Derzeit entstehen in der Stahlstadt Cherepovetz zwischen Moskau und St. Petersburg monatlich rund 60 der ungewöhnlichen Fahrzeuge. Im Programm sind zudem entsprechende Anhänger. Die Verbindung zu Lada Deutschland ist kein Zufall: Das Team aus Buxtehude hat gute Kontakte nach Russland und ist mit dem Niva (der heute offiziell nur noch 4x4 heißt) ohnehin im Offroad-Geschäft.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Noch keine Straßenzulassung

Einfach wird es mit dem Tinger, so faszinierend er auch ist, aber hierzulande nicht – denn es fehlt ihm leider (noch) die Straßenzulassung. Das soll sich mit dem Modell Armor ändern, das mit Frontmotor und sechs Rädern ab kommendem Jahr ebenfalls in Deutschland verfügbar sein wird. Eine Version mit zwei weiteren Rädern wird derzeit noch erprobt. Die Schwimmfähigkeit bleibt auch beim bereiften Modell erhalten, die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 45 km/h leicht höher.

Geringer Einstiegspreis

Lada geht erst einmal von etwa 50 Fahrzeugen pro Jahr aus. Außer für die Land- und Forstwirtschaft eignet sich das Fahrzeug beispielsweise auch als Einsatzfahrzeug für das Technische Hilfswerk, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e.V. oder die Bergwacht. Die Zahl der Käufer, die sich für das Gefährt als Freizeitmobil entscheiden, dürfte bescheiden bleiben – wobei der Einstiegspreis von attraktiven 14.990 Euro wohl das geringste Hindernis sein dürfte.

Technische Daten Tinger Track 500

  • Länge x Breite x Höhe (m): 3,00 x 1,82 x 1,43
  • Bodenfreiheit: 280 mm
  • Motor: 3-Zylinder, Benziner, 812 ccm
  • Leistung: 206 kW / 57 PS
  • Max. Drehmoment: k.A.
  • Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h
  • Verbrauch: 8 l/Std.
  • Abgasnorm: Euro IV
  • Leergewicht / Zuladung: ca. 900 kg / 500 kg
  • Max. Anhängelast: k. A.
  • Basispreis: 14.990 Euro

(ID:43738145)