Geschäftszahlen 2020 Trotz Pandemie: Umsatzrekord bei Boysen

Redakteur: Tanja Schmitt

2,4 Milliarden Euro Umsatz – beim Abgastechnik-Spezialisten Boysen lief es im Corona-Jahr 2020 richtig rund. Dafür verantwortlich: Die hohe Nachfrage nach Ober- und Luxusklasse-Fahrzeugen in China.

Seit Anfang des Jahres läuft am Boysen Standort Simmersfeld die Serienproduktion von Strukturbauteilen für Elektrofahrzeuge.
Seit Anfang des Jahres läuft am Boysen Standort Simmersfeld die Serienproduktion von Strukturbauteilen für Elektrofahrzeuge.
(Bild: Jonas Kern/Boysen)

Gute Nachrichten für die Beschäftigten der Boysen-Gruppe: Während das Gros der internationalen Automobilzulieferer im Pandemie-Jahr 2020 Umsatzeinbrüche verkraften musste, hat der Abgastechnik-Spezialist mit Stammsitz in Altensteig (Baden-Württemberg) erneut zugelegt. Wie Geschäftsführer Rolf Geisel bekannt gab, liegt die neue Umsatzbestmarke bei 2,4 Milliarden Euro – und damit fast zwölf Prozent über dem Vorjahreswert von 2,15 Milliarden Euro.

Ebenso positiv bewertet Geisel den Umstand, dass die Unternehmensgruppe 2020 rund 400 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, womit die Zahl der Beschäftigten erstmalig auf über 5.000 angewachsen ist: „Das hat Seltenheitswert. Zumindest sind mir ähnliche Beispiele aus der Branche nicht bekannt. Im Gegenteil: Die Fachpresse berichtet meist von Entlassungswellen.“