Fahrzeugentwicklung Umlaut und Prozesswerk arbeiten zusammen

Redakteur: Tanja Schmitt

Die Technologieberatung Umlaut und die Unternehmensberatung Prozesswerk gehen ab April gemeinsame Wege.

Firmen zum Thema

Umlaut und Prozesswerk beraten Autmobilhersteller und -zulieferer künftig gemeinsam.
Umlaut und Prozesswerk beraten Autmobilhersteller und -zulieferer künftig gemeinsam.
(Bild: BMW)

Die Technologieberatung Umlaut und Prozesswerk aus München schließen sich im April zusammen. Umlaut will mit der Fusion sein Automotive Consulting-Portfolio erweitern. Prozesswerk berät Automobilhersteller und -Zulieferer in den Bereichen E/E-Entwicklung, Qualitätsmanagement, Software-Prozesse, Organisationsentwicklung und Automotive Spice, einer domänenspezifischen Variante des Standards ISO/IEC 15504. Mit der Norm lässt sich die Leistungsfähigkeit der Entwicklungsprozesse von Lieferanten von Steuergeräten in der Automobilindustrie bewerten.

Die Prozesswerk-Berater sollen Umlaut vor allem auf dem Gebiet Software-Defined Vehicle, ein durch Software definiertes Fahrzeug, unterstützen.

(ID:47303652)