Abschirmtechnik Zulieferer Elring Klinger schließt Produktion in Langenzenn

Redakteur: Sandro Kipar

Der Automobilzulieferer Elring Klinger will die Produktion im fränkischen Werk Langenzenn ab Juli 2022 schrittweise auslaufen lassen.

Firmen zum Thema

Der Zulieferer will die Produktion am fränkischen Standort Langenzenn ab dem dritten Quartal 2022 auslaufen lassen.
Der Zulieferer will die Produktion am fränkischen Standort Langenzenn ab dem dritten Quartal 2022 auslaufen lassen.
(Bild: Elring Klinger)

Die Automobilbranche wandelt sich rasant: Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und den dazugehörigen Batterien steigt stetig, was vor allem Zulieferer, die sich auf Verbrenner spezialisiert haben, hart trifft. Wie das Unternehmen Elring Klinger mitteilt, soll nun der Standort Langenzenn ab Juli 2022 schrittweise stillgelegt werden. Vor allem Abschirmteile und Hitzeschilde für Verbrennungsmotoren werden hier produziert. „Die Nachfragemengen in klassischen Antriebstechnologien haben sich stärker als ursprünglich erwartet reduziert“, so das Unternehmen. Um Ineffizienzen zu vermeiden und um die Kapazitäten besser zu nutzen, wolle Elring Klinger seine Kräfte im Bereich Abschirmtechnik deshalb nun bündeln.

Betroffen sind laut dem Unternehmen vor allem die Produktionsbereiche und die unterstützenden Einheiten des Werks. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sollen standortnah fortgeführt werden. In dem Werk sind derzeit etwa 200 Menschen beschäftigt, davon jeder fünfte in der Forschung und Entwicklung. Ob die Mitarbeiter mit betriebsbedingten Kündigungen rechnen müssen, ist noch nicht bekannt.

(ID:47767982)