Suchen

Neue Modelle Audi Q1: Der Zwerg aus Ingolstadt

| Autor / Redakteur: sp-x / Christian Otto

Als erste deutsche Premiummarke bringt Audi 2016 einen hochgelegten Kleinwagen auf den Markt. Das Mini-SUV Q1 läuft in Ingolstadt vom Band, viel mehr ist noch nicht offiziell bekannt.

Firma zum Thema

Mit dem Mini-SUV Q1 baut Audi seine Q-Reihe nach unten aus.
Mit dem Mini-SUV Q1 baut Audi seine Q-Reihe nach unten aus.
(Foto: Audi)

Auch Audi will am Boom der hochgelegten Kleinwagen teilhaben: Ab 2016 läuft im Werk in Ingolstadt das Mini-SUV Q1 vom Band, wie die Marke mit den vier Ringen nun bestätigte. Als „extrem erfolgsversprechend“ wertet Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler das neue Projekt. Für die fast 37.000 Beschäftigten in Ingolstadt bedeutet die Entscheidung für den Standort in Deutschland eine Sicherung ihrer Arbeitsplätze.

Mit dem auf dem Modularen Querbaukasten des Konzerns basierenden Q1 baut Audi seine erfolgreiche Q-Reihe (1,5 Millionen Autos seit 2006) nach unten aus und macht künftig Peugeot 2008, Renault Captur und ähnlichen Modellen Konkurrenz. Schon in diesem Jahr beträgt der Anteil von SUV an Audis Gesamtvolumen rund 28 Prozent, bis 2020 soll er auf mehr als 35 Prozent steigen.

Nach Informationen der Zeitschrift „Auto Bild“ soll das Mini-SUV die Vier-Meter-Marke unterschreiten und mit 3,80 Metern sogar kürzer als ein VW Polo. Das kleinste Modell der Ingolstädter Q-Familie koste in der günstigsten Variante weniger als 20.000 Euro, berichtet das Blatt. Außerdem sei neben Benzin- und Dieselmotoren auch ein Hybridantrieb geplant, der einen Normverbrauch von 1,5 Litern aufweisen soll.

(ID:42439878)