Suchen

Elektromobilität

Audi will EE-Bus-Standard vorantreiben

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Audi engagiert sich in der EE-Bus-Initiative für eine Vernetzung über Hersteller- und Branchengrenzen hinweg. Der neue Kommunikationsstandard soll eine einheitliche Sprach im Internet der Dinge schaffen.

Firmen zum Thema

Der Audi e-tron soll das erste Elektroauto sein, dessen Ladetechnik den neuen Kommunikationsstandard nutzt.
Der Audi e-tron soll das erste Elektroauto sein, dessen Ladetechnik den neuen Kommunikationsstandard nutzt.
(Bild: Audi)

Audi teilt mit, sich in der EE-Bus-Initiative zu engagieren – für eine Vernetzung über Hersteller- und Branchengrenzen hinweg. Der Audi E-Tron sei das erste Elektroauto, dessen Ladetechnik den neuen Kommunikationsstandard nutzt. Als Stromspeicher hat das E-Auto laut Audi großes Potenzial, die Energiewende voranzutreiben und Spitzenlasten abzufedern, die durch regenerative Erzeugung bedingt sind. Die Standzeit der Autos biete die Möglichkeit für flexibles Laden.

Bildergalerie

Beim zweitägigen „Plugfest E-Mobility“ Ende Januar testeten EE-Bus-Mitglieder im Audi Werk Brüssel ihre Entwicklungen auf Basis des offenen Kommunikationsstandards testen. Entwickler und Ingenieure prüften laut Audi in Modellversuchen, ob Photovoltaikanlage, Ladeinfrastruktur, Elektroauto und Heizung störungsfrei miteinander sprechen. Die Vernetzung der Geräte fand über ein sogenanntes Heimenergie-Managementsystem statt. In dieser Leitzentrale sollen sämtliche Informationen zusammenlaufen, sodass sich alle energie-relevanten Geräte über ihren Strombedarf austauschen können. Im Anschluss an das „Plugfest“ wollen die beteiligten Unternehmen die Spezifikationen für den Bereich E-Mobilität verabschieden.

Das EE-Bus-Ziel: branchenübergreifende Kommunikation

Innerhalb eines Gebäudes können sich E-Autos laut Audi mit Hausgeräten, Wärmepumpen und anderen Verbrauchern über die jeweiligen Energiebedarfe abstimmen und so Überlasten vermeiden. Dafür sei allerdings eine Vernetzung aller großen Erzeuger und Verbraucher notwendig, um den Strombedarf intelligent zu steuern. Genau das habe sich die EE-Bus-Initiative zum Ziel gesetzt: eine nahtlose und branchenübergreifende Kommunikation im künftigen Energiesystem. Neben Audi arbeiten über 70 internationale Unternehmen an der gemeinsamen Sprache für das Energiemanagement im Internet der Dinge.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45717098)