Suchen

Wirtschaft Audi will mit Partner in China Elektroautos bauen

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Der rasant wachsende chinesische Automarkt ist gerade für Premiumhersteller wichtig. Audi will dort nun stärker Fuß fassen.

(Bild: Audi)

Der Ingolstädter Autobauer Audi will mit dem chinesischen Partner FAW ein neues Unternehmen in China gründen. Das Ziel: Elektroautos auf der Basis der sogenannten PPE-Plattform bauen. Die hat Audi gemeinsam mit der Konzernschwester Porsche entwickelt. Ab 2024 wollen die Partner vollelektrische Fahrzeuge für den chinesischen Markt fertigen. Dafür haben Audi und FAW eigenen Angaben zufolge eine Absichtserklärung unterzeichnet. „Diese Entscheidung unterstreicht die strategische Bedeutung des chinesischen Marktes. Damit treiben wir Innovationen vor Ort aktiv voran,“ sagt Audi-Chef Markus Duesmann über die Vereinbarung.

China ist auch für Audi der weltweit wichtigste Einzelmarkt. Die Ingolstädter bauen in der Volksrepublik bereits Autos für den lokalen Markt im chinesischen VW-Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen. Die Elektroplattform PPE ist im VW-Konzern vor allem für teure Oberklassemodelle von Audi und Porsche vorgesehen, die mit mehr Leistung und schnelleren Ladezeiten einen Mehrwert gegenüber den Massenautos bieten sollen, die vorwiegend Volkswagen mit seiner Elektroplattform MEB anbieten will.

Mit Material von dpa

(ID:46920134)