OEM Aus Karabag Elektroauto wird Reevolt

Redakteur: Jens Scheiner

Bereits im Mai 2014 hat die Wemag AG einen Anteil von 70 Prozent an der Karabag Elektroauto GmbH erworben. Jetzt ist die Fusion abgeschlossen und das Unternehmen handelt künftig unter dem Namen ReeVolt.

Firmen zum Thema

ReeVolt GmbH Geschäftsführer Raymond See (links) und Sirri Karabag (rechts) mit dem New 500 E.
ReeVolt GmbH Geschäftsführer Raymond See (links) und Sirri Karabag (rechts) mit dem New 500 E.
(Foto: ReeVolt)

Raymond See wird als Geschäftsführer der ReeVolt GmbH zusammen mit Sirri Karabag weiterhin die Geschicke des Unternehmens leiten. Bereits 2011 begannen See und Karabag mit dem gemeinsamen Vertrieb von zunächst 40 Elektroautos. Seit rund zwei Jahren besteht eine Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaft unter dem Dach von ReeVolt. Im Mai folgte nach Abschluss der kartellrechtlichen Prüfung die teilweise Übernahme der Karabag Elektroauto GmbH durch die Wemag AG. Die Mitarbeiter des Karabag-Standortes Hamburg-Lokstedt, die mit der Entwicklung und dem Bau von Elektrofahrzeugen beschäftigt sind, wurden bereits bis Ende des Jahres 2014 in den Standort der ReeVolt GmbH in Schwerin integriert.

Die Elektrofahrzeuge von ReeVolt

Die nun in der ReeVolt GmbH aufgehende Karabag Elektroauto GmbH bietet seit 2009 Elektrofahrzeuge an. Diese stammen aus Italien und wurden in Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd homologiert. Seit 2011 baut Karabag Elektrofahrzeuge auch in eigenen europäischen Produktionsstätten. In den vergangenen Jahren verkaufte das Unternehmen rund 800 Elektrofahrzeuge und baute ein deutschlandweit funktionierendes Servicenetz mit rund 300 festen Partnerbetrieben auf.

Die Produktpalette im E-Auto-Bereich umfasst den Fiorino E, den Doblò E als weiteren etwas größeren Kleintransporter, den Scudo E als Vertreter der sogenannten VITO-Klasse und den Ducato E in allen Größen und Gewichtsklassen bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 4 Tonnen. Die Kleinwagen sind der New 500 E auf Basis des Fiat 500 sowie der E-Ka auf Basis des Ford Ka. Der Fiorino E und die Transporter-Range erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 140 km/h. New 500 E und E-Ka fahren bis zu 110 km/h schnell.

Berührungsloses Ladesystem

Zusammen mit dem Unternehmen Vahle entwickelte Karabag außerdem ein berührungsloses Ladesystem mit einer Induktionsschleife und mit dem Automobilzuliefer Eberspächer eine CO2-neutrale konventionelle Fahrzeugheizung mit Bioethanol als Brennstoff.

(ID:43217226)