Suchen

Elektronik Aus Technisat Automotive wird Preh Car Connect

Redakteur: Wolfgang Sievernich

Die rechtswirksame Übernahme von Technisat Automotive durch Joyson/Preh ist abgeschlossen. Die Preh-Gesellschaften erreichen zusammen ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde Euro.

Firmen zum Thema

Die Kartellbehörden haben die Übernahme von Technisat Automotive durch den zur Joyson-Gruppe gehörenden Automobilzulieferer Preh genehmigt.
Die Kartellbehörden haben die Übernahme von Technisat Automotive durch den zur Joyson-Gruppe gehörenden Automobilzulieferer Preh genehmigt.
(Foto: Technisat Automotive)

Die Übernahme ist perfekt: Die Kartellbehörden haben die Übernahme von Technisat Automotive durch den zur Joyson-Gruppe gehörenden Automobilzulieferer Preh genehmigt. So halten die chinesische Joyson Electronic Corp. und deren deutsche Tochtergesellschaft Preh Holding GmbH je 50 Prozent an der neuen Preh Car Connect GmbH – in der Technisat Automotive aufgegangen ist.

Damit wird die Preh-Gruppe zu einem global aufgestellten Systemanbieter für zentrale Bedienfunktionen und vernetzte Fahrzeuge. Zu den Leistungen gehören Human Machine Interface-Sytemen (HMI), Car Infotainment, Connectivity und Telematik sowie Automation. Alle Preh-Gesellschaften erreichen zusammen ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde Euro.

Standorte werden übernommen

Durch die Übernahme steigt die Zahl der Mitarbeiter um 1.200 auf 6.200 Mitarbeiter an. Die Preh Car Connect GmbH behält ihren Sitz am bisherigen Entwicklungsstandort von Technisat Automotive in Dresden. Darüber hinaus werden auch die Werke in Dippach/Thüringen und Oborniki (Polen) sowie die Niederlassungen in San Carlos/Kalifornien (USA), Shanghai (China) und eine Betriebsstätte in Daun in die Preh-Gruppe integriert. Der bisherige TechniSat Automotive-Chef wird in der neuen Gesellschaft als Sprecher und CEO einen festen Platz erhalten. Darüber hinaus sind auch die langjährigen Preh-Manager Rui Marques Dias (CFO) und Benjamin Lobenz (COO) in die Geschäftsführung berufen worden.

Jeff Wang, Gründer und Mehrheitsgesellschafter von Joyson erklärte: „Preh und Technisat Automotive ergänzen sich optimal. Die Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen eröffnet sowohl uns als auch unseren Kunden ganz neue Möglichkeiten.“

Preh-Geschäftsführer Christoph Hummel ergänzt: „„Die technologischen und produktseitigen Anknüpfungspunkte zwischen unserem angestammten Preh-Geschäft und dem Marktsegment der neuen Preh Car Connect passen perfekt zueinander. Es ist zum Beispiel möglich, das haptische Feedback von Preh in Technisat-Produkte zu integrieren, während Features von Technisat Preh-Mittelkonsolen ergänzen werden. Insofern handelt es sich nicht um eine Übernahme zur Hebung von Synergien, sondern um eine wachstumsorientierte Kombination von technologischen Kompetenzen und Marktzugängen.“

Entwicklungspartner für OEMs

Als direkter Lieferant der Automobilindustrie (Tier 1) verfügt das Unternehmen über langjährige Erfahrung als Entwicklungspartner für Navigationssysteme renommierter Automobilhersteller, allen voran für die Volkswagen-Gruppe. Zu den langjährigen Kompetenzen der neuen Preh-Tochtergesellschaft gehören auch Softwarelösungen für Tuner und Telematik.

(ID:44034290)