Suchen

Produktion Benecke-Kaliko erweitert Produktion in Mexiko

Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der zu Contitech zugehörige Automobilzulieferer will auf die steigende Nachfrage im NAFTA-Raum mit einer erweiterten Produktionsstätte reagieren.

Firmen zum Thema

Der steigenden Nachfrage im NAFTA-Raum begegnet der deutsche Automobilzulieferer in Mexiko mit einer Ausweitung der Produktionsstätte.
Der steigenden Nachfrage im NAFTA-Raum begegnet der deutsche Automobilzulieferer in Mexiko mit einer Ausweitung der Produktionsstätte.
(Foto: ContiTech)

Benecke-Kaliko hat im mexikanischen San Luis Potosí mit dem Bau einer neuen, 7.000 Quadratmeter großen Produktionshalle direkt neben dem bisherigen Werk begonnen und investiert 11,4 Mio. Euro. Hier sollen ab dem dritten Quartal kommenden Jahres Tepeo- und Tepeo 2-Folien für den nordamerikanischen Markt produziert werden. Durch die Erweiterung sind 100 neue Arbeitsplätze geplant.

Deutlich mehr Bahnenware erwartet

Bereits seit 2009 produziert Benecke-Kaliko Acella, Yorn, Tepeo- und Tepeo 2-Folien am Standort, derzeit mit mehr als 200 Mitarbeitern. Nun wird die Tepeo- und Tepeo 2-Produktion in eine eigene Halle mit Fertigung samt Extruder, Lackier- und Druckmaschine sowie Nebenaggregaten, zahlreichen Nebenräumen und zusätzlichem Lagerraum verlagert. Kurzfristig sollen so die Produktion der Materialien mit der Acella- und Yorn-Produktion gleichziehen, während beide Bereiche weiter wachsen könnten. Langfristig sei geplant, den jährlichen Ausstoß von sieben Millionen Quadratmetern Bahnenware bis zum Jahr 2019 auf 11,5 Millionen zu erhöhen.

„Von der neuen Produktionslinie profitieren alle unsere Kunden im NAFTA-Raum“, erklärte Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender von Benecke-Kaliko bei der Grundsteinlegung für die Erweiterung in San Luis Potosí. „Damit reagieren wir auf den auch in dieser Region weiter steigenden Bedarf an hochwertigen weichen Oberflächenmaterialien für die Automobilindustrie.“

(ID:43458757)