Suchen

Wirtschaft Bericht: Tesla will deutschen Automatisierer retten

| Autor: Svenja Gelowicz

Laut einem Bericht will Tesla ein stark angeschlagenes Unternehmen aus Rheinland-Pfalz kaufen und so 210 Mitarbeiter vor dem Jobverlust retten.

Tesla Battery Day: Elon Musk stellte die künftige Batterietechnik seines Unternehmens vor.
Tesla Battery Day: Elon Musk stellte die künftige Batterietechnik seines Unternehmens vor.
(Bild: Tesla Motors)

Es wäre eine Rettung in letzter Minute: Laut einem Bericht des Debattenmagazins „The European“ will der kalifornische Elektroautobauer Tesla den Automobilzulieferer ATW (Assembly & Test Europe) kaufen. Das Unternehmen mit Sitz in Neuwied (Rheinland-Pfalz) befinde sich bereits in der Abwicklung, 210 Mitarbeiter stünden vor ihrer Kündigung. Auch die Rhein-Zeitung berichtete über ein Angebot. Der Verkauf sei noch „an mehrere Abschlussbedingungen geknüpft“.

Bedarf an Ingenieuren und Facharbeitern

Laut dem Bericht hätten Geschäftspartner des Zulieferers vergangenen Dienstag (29. September) eine Mitteilung erhalten. Darin heiße es, man habe sich auf die Übernahme durch einen Hersteller von E-Fahrzeugen „in Kalifornien“ geeinigt. Der Unternehmensname Tesla falle dabei nicht, allerdings habe es sich „in der Branche herumgesprochen“, so das Magazin. Der Elektroautohersteller benötige für seine Gigafactory im brandenburgischen Grünheide Ingenieure und Facharbeiter.

ATW habe die Übernahme nicht bestätigt. Das Unternehmen gehört zum kanadischen Automatisierungsspezialisten ATS (Automation Tooling Systems). ATW selbst stelle beispielsweise Montagelinien für Getriebe von Magna oder Batteriemodule für BMW und Daimler/Accumotive her.

(ID:46902556)

Über den Autor

 Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Autojournalistin