Suchen

Elektromobilität

BMW und Great Wall Motors: Joint Venture für elektrische Mini

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Der Münchener Autohersteller BMW und der chinesische OEM Great Wall Motors haben heute (10. Juli) ein Gemeinschaftsunternehmen beschlossen, um elektrische Mini in China zu produzieren. Neben den Mini sollen auch E-Autos für Great Wall Motors entstehen.

Firmen zum Thema

BMW und Great Wall Motors gründen ein Joint Venture – neben elektrischen Minis wird dieses auch elektrische Fahrzeuge für Great Wall Motors herstellen.
BMW und Great Wall Motors gründen ein Joint Venture – neben elektrischen Minis wird dieses auch elektrische Fahrzeuge für Great Wall Motors herstellen.
(Bild: BMW)

BMW und Great Wall Motors haben am 10. Juli ein Joint Venture gestartet. Beide Partner sind jeweils zur Hälfte daran beteiligt. Laut Vereinbarung sollen elektrische Mini in China hergestellt werden – sowie weitere E-Autos für Great Wall Motors. Die Gründung des neuen Unternehmens steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die entsprechenden Behörden. Das Joint Venture wird seinen Sitz in der chinesischen Provinz Jiangsu haben, wo die beiden Partner gemeinsam eine Produktionsstätte errichten.

Die Joint-Venture-Vereinbarung wurde von Wei Jianjun, Gründer und Chairman von Great Wall Motors, sowie Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Entwicklung, unterzeichnet. Der Schritt folgt auf die mit Great Wall am 23. Februar 2018 getroffene Absichtserklärung.

Joint Venture: Beschaffung, Entwicklung und Produktion

BMW will die erfolgreiche Zusammenarbeit mit seiner etablierten Vertriebsstruktur und den Vertriebskanälen in China fortsetzen und hat nach eigenen Aussagen keine Pläne, eine zusätzliche Vertriebsorganisation in China für künftige elektrische Mini-Fahrzeuge aus diesem Joint Venture aufzubauen. Das Joint Venture konzentriert sich auf Beschaffung sowie Entwicklung und Produktion von elektrischen Fahrzeugen für den chinesischen Markt.

Außerdem will BMW gemeinsam mit seinem Partner Brilliance das Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) in China weiter ausbauen.

Baidu und BMW: Absichtserklärung für Apollo-Vorstandsposten

Der chinesische Tech-Konzern Baidu und BMW haben zudem bekanntgegeben, dass sie eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, wonach die BMW Group Mitglied im Vorstand von Apollo, Baidus offener Plattform für automatisiertes Fahren, wird. BMW und Baidu wollen mit ihrer Zusammenarbeit sichere, komfortable und intelligente Mobilitätslösungen für die Kunden in China ermöglichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45392654)