Suchen

Elektromobilität

BMZ übernimmt Terra-E

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

BMZ investiert in die Terra-E Holding: Der Batteriesystemhersteller übernimmt das Frankfurter Unternehmen sowie Terra-E Engineering mit Sitz in Dresden.

Firmen zum Thema

Die Zentrale der BMZ-Group in Karlstein: das Unternehmen überrnimmt Terra-E und will eine Lithium-Ionen-Zellfertigung in Deutschland aufbauen.
Die Zentrale der BMZ-Group in Karlstein: das Unternehmen überrnimmt Terra-E und will eine Lithium-Ionen-Zellfertigung in Deutschland aufbauen.
(Bild: BMZ)

Der Akku-Systemlieferant BMZ investiert eigenen Angaben zufolge in Terra-E und übernimmt sowohl das Frankfurter Unternehmen als auch Terra-E Engineering mit Sitz in Dresden. Wie das Unternehmen mitteilte, wird Sven Bauer Geschäftsführer. Er ist CEO und Gründer von BMZ. Den Fokus will er auf eine deutsche Lithium-Ionen-Zellfertigung setzen.

Großserienproduktion von Lithium-Ionen-Zellen

Terra-E wurde im Mai 2017 gegründet, nachdem sechs Mitgliedsfirmen des KLIB (Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien) eine Initiative zum Bau einer Groß-Serienfertigung gebildet hatten. Terra-E plant eigenen Angaben zufolge den Bau einer Großserienproduktion für Lithium-Ionen-Zellen in Deutschland. Ziel des Unternehmens sei es, schrittweise Fertigungskapazitäten von bis zu 34 GWh/Jahr bis zum Jahr 2028 aufzubauen. Das Geschäftsmodell werde das einer „Foundry“ sein – ähnlich der Praxis in der Halbleiterindustrie. Die Märkte Industrie und Elektromobilität sollen mit verschiedenen Zellformaten adressiert werden. Wichtiger Bestandteil des Fertigungskonzeptes seien Ergebnisse, die im Rahmen des Projektes „Giga-LIB“ entwickelt wurden, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45614888)