Automobilzulieferer Borg Warner gründet Joint Venture für Batteriepacks

Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Borg Warner beteiligt sich an Romeo Power Technology, einem Hersteller für Batteriemodule. Gemeinsam wollen die Automobilzulieferer ein Joint Venture gründen und Batteriepacks anbieten – zunächst für zwei Produktbereiche der Branche.

Anbieter zum Thema

Eine Batteriezelle von Romeo Power Technology.
Eine Batteriezelle von Romeo Power Technology.
(Bild: Borg Warner)

Der Automobilzulieferer Borg Warner und Romeo Power Technology wollen ein Joint Venture gründen. Ziel sei es, Batteriemodule und Akkupacks für Sportwagen und Pkws anzubieten. Borg Warner soll mit 60 Prozent die Mehrheit am Gemeinschaftsunternehmen halten. Romeo ist entsprechend mit 40 Prozent beteiligt.

Borg Warner wird außerdem nach eigenen Angaben eine 20-prozentige Beteiligung an Romeo Power Technology halten und zwei Aufsichtsratssitze besetzen. Die Kapitalbeteiligung und das Joint Venture werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen, vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen.

Über Romeo Power Technology

Romeo wurde im Jahr 2015 von einer Gruppe Space-X-, Tesla- und Samsung-Ingenieure gegründet. Sie produzieren kompakte Batteriepacks für Elektrofahrzeuge und stationäre Energiespeicher.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45903968)