Zulieferer

BorgWarner: Elektronisches Sperrdifferenzial für Seat

| Redakteur: Jens Scheiner

BorgWarners FXD-Technologie beugt Über- und Untersteuern vor und soll für einzigartige Traktion, Handling und Stabilität bei Seats neuem Leon Cupra sorgen.
BorgWarners FXD-Technologie beugt Über- und Untersteuern vor und soll für einzigartige Traktion, Handling und Stabilität bei Seats neuem Leon Cupra sorgen. (Foto: BorgWarner)

Der amerikanische Automobilzulieferer BorgWarner stattet den neuen Seat Leon Cupra mit einem elektronischen Sperrdifferenzial aus.

Laut Zulieferer wurde das elektronische Sperrdifferenzial (Front Cross Differential, FXD) speziell für frontangetriebene und leistungsstarke Fahrzeuge entwickelt. Je nach Fahrbedingungen kann das gesamte Antriebsmoment auf das rechte oder das linke Vorderrad geleitet werden. Die FXD-Technik verfügt über AWD-Systemkomponenten, wie die elektro-hydraulische Lamellenkupplung und soll Handling, Traktion und Stabilität verbessern ohne an Motorleistung einzubüßen. Durch das leicht zu integrierenden Design und verschiedenen Kalibriermöglichkeiten sei es eine effiziente Alternative zu Allradsystemen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43167182 / Zulieferer)