Suchen

Karriere

Das sind Deutschlands beste Ausbilder

| Autor: Jens Scheiner

Zum zweiten Mal haben das Wirtschaftsmagazin Capital, die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und das Online-Marketing-Unternehmen Territory Embrace die „Besten Ausbilder Deutschlands“ gekürt.

Firmen zum Thema

Zum zweiten Mal haben das Wirtschaftsmagazin Capital, die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und das Online-Marketing-Unternehmen Territory Embrace die „Besten Ausbilder Deutschlands“ gekürt.
Zum zweiten Mal haben das Wirtschaftsmagazin Capital, die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und das Online-Marketing-Unternehmen Territory Embrace die „Besten Ausbilder Deutschlands“ gekürt.
(Bild: ZF Friedrichshafen)

„Die besten Ausbilder Deutschlands“ haben das Wirtschaftsmagazin Capital, die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und das Online-Marketing-Unternehmen Territory Embrace gekürt. Mit einem detaillierten Fragenkatalog, der an rund 14.000 Unternehmen ging, erfragten die Unternehmen die Erfolgsfaktoren für die Ausbildung und das duale Studium in Deutschland. Über 700 Unternehmen haben an der Studie „Deutschlands beste Ausbilder“ teilgenommen und dabei über 60 Fragen beantwortet.

Untersucht wurden die Kriterien „Betreuung“, „Lernen im Betrieb“, „Engagement des Unternehmens“, „Erfolgschancen“ und „Innovative Lernmethoden“. Von den teilnehmenden Unternehmen qualifizierten sich 154 mit dem Spitzenergebnis von fünf Sternen, weitere 346 Unternehmen erhielten vier Sterne.

Hohes Ausbildungsniveau

Zahlreiche Automobilzulieferer wie Continental, DMG Mori, Edag Engineering, VW OTLG, Bertrandt, Freudenberg, Dürr oder ZF wurden mit vier oder fünf Sternen ausgezeichnet. Das Ergebnis der Studie zeigt, dass die Ausbildungsqualität und –inhalte der Unternehmen auf einem hohen Niveau ist – auch beim Trendthema Digitalisierung. Neben firmeneigenen Digilabs finden auch regelmäßig Hackathons statt.

Intensiv um Aus- und Weiterbildung kümmern

„Die stark gestiegene Zahl nicht besetzter Ausbildungsplätze und offener Fachkräftestellen zeigt, wie hoch der Druck vieler Unternehmen ist, sich intensiver um die Aus- und Weiterbildung zu kümmern“, sagt Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar. Deshalb bieten rund zwei Drittel aller teilnehmenden Unternehmen neben der klassischen Ausbildung auch ein Duales Studium an. Insgesamt gibt es in den Unternehmen über 17.000 duale Studenten. Die von den Unternehmen am stärksten angebotenen Fachrichtungen sind der Studie zufolge Wirtschaftswissenschaften mit 71 Prozent, Informatik mit 40 Prozent und das Ingenieurwesen mit 36 Prozent.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45568336)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE