Fehlende Elektronikbauteile „Die wichtigsten Auftragsfertiger betreiben first come, first serve“

Autor: Svenja Gelowicz

Die Autobranche wird noch länger unter dem Halbleitermangel leiden. Die Marktentwicklung unter den Auftragsfertigern und der steigende Halbleiterwert in Fahrzeugen wird die Beschaffung auch künftig erschweren. Das zeigt eine Analyse der Unternehmensberatung Roland Berger.

Chipfertigung bei TSMC. Alleine Apple lastet das Unternehmen mehr aus, als die gesamte Autoindustrie.
Chipfertigung bei TSMC. Alleine Apple lastet das Unternehmen mehr aus, als die gesamte Autoindustrie.
(Bild: TSCM)

Zwei Schlaglichter sind aus der aktuellen Woche: Volkswagen plant gerade zum zweiten Mal Kurzarbeit für sein Werk in Emden. Ford muss in fünf Produktionsstätten in den USA und in einer in der Türkei die Fertigung reduzieren und rechnet mit Kosten zwischen einer und 2,5 Milliarden Dollar wegen des Halbleitermangels.

Nachrichten dieser Art begleiten die Branche wohl noch länger. Die Unternehmensberatung Roland Berger rechnet damit, dass die Knappheit bei Elektronikbauteilen noch weit über das Jahr 2021 hinausreichen wird. Erst im ersten beziehungsweise zweiten Quartal des nächsten Jahres könnte eine Erholung eintreten.

Über den Autor

 Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Redakteurin im Ressort Management