Suchen

Entwicklungsdienstleister EDAG Group rückt näher an den Kunden Porsche heran

| Redakteur: Christian Otto

Bis Ende 2016 sollen 130 neue Arbeitsplätze am neuen Standort in Mönsheim entstehen. Dort eröffnete der Dienstleister sein 15. deutsches Büro, um den Hersteller Porsche besser bedienen zu können.

Firmen zum Thema

Werner Kropsbauer, CEO der EDAG Group, betonte die hohe Relevanz der Kundennähe bei der Eröffnung des neuen Büros in Mönsheim.
Werner Kropsbauer, CEO der EDAG Group, betonte die hohe Relevanz der Kundennähe bei der Eröffnung des neuen Büros in Mönsheim.
(Foto: EDAG Group)

Die EDAG setzt ihr Wachstum weiter fort und investiert in den Ausbau ihres kundennahen Standortnetzes. Deshalb eröffnete das Engineering-Unternehmen in Mönsheim ihr mittlerweile 15. Entwicklungsbüro in Deutschland. Der Standort liegt in nächster Nähe zum Premiumkunden Porsche. EDAG startet mit einem Team von zunächst 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

„Das Leistungsangebot umfasst unter anderem die Bereiche Gesamtfahrzeug- und Modulentwicklung, Berechnung, Elektrik/Elektronik, Toleranzmanagement und Fahrzeugintegration“, erläutert Violen Schopp-Kwasniak, Geschäftsbereichsleiterin Porsche und Standortleiterin Mönsheim.

Persönlicher Kontakt als absolutes Muss

„Der persönliche Kontakt zum Kunden ist gerade im Projektgeschäft ein absolutes Muss und zählt unabdingbar zu unserem Verständnis von Dienstleistung.“, bekräftigt Werner Kropsbauer, CEO der EDAG Group. „Daher freuen wir uns, dass wir mit der Eröffnung unserer neuen Niederlassung nun unseren Serviceanspruch auch für unseren Kunden Porsche bieten können.“

Der Standort Mönsheim soll in den nächsten Jahren weiter wachsen. So plant der Dienstleister bis zum Ende des Jahres 2016 die Belegschaft auf dann 200 Mitarbeiter anwachsen zu lassen. „Wir suchen motivierte Absolventen und Berufserfahrene in nahezu allen technischen Fachrichtungen wie in der Fahrzeugtechnik, dem Maschinenbau oder in der Elektrik/Elektronik.“, erläutert Violen Schopp-Kwasniak.

(ID:42586586)