Suchen

Genfer Autosalon 2020 E.Go zeigt Spaß-Elektroautos in Genf

| Autor/ Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Svenja Gelowicz

Der E.Go Life soll nicht nur effizienter City-Floh sein. Das Aachener Unternehmen will in Zukunft Kunden auch mit Spaßmodellen überzeugen.

Firmen zum Thema

2021 will e.Go den Life auch als limitiertes Editionsmodell Cross anbieten.
2021 will e.Go den Life auch als limitiertes Editionsmodell Cross anbieten.
(Bild: e.Go)

Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) wird der Aachener Elektroauto-Hersteller E.Go Mobile zwei seriennahe Lifestyle-Derivate seines batterieelektrischen Kleinstwagens Life präsentieren. Neben dem als Konzept deklarierten Cross, der im Jahr 2021 in limitierter Kleinserie auf den Markt kommen soll, wird außerdem der Life Sport als seriennahes Fahrzeug gezeigt.

E.Go Cross: E-Auto mit SUV-Anmutung

Beim Cross handelt es sich um eine Variante mit markanten SUV-Akzenten. Unter anderem steht das 3,41 Meter kurze E-Auto auf grobstolligen Rädern. Zusätzlich gibt es schwarz lackierte Radhausverbreiterungen, Seitenschweller in Trittbrettoptik, Unterfahrschutz und Zusatzscheinwerfer. Auffällig ist außerdem eine Außenlackierung in Orange. Der rund 1,3 Tonnen schwere Viersitzer biete mit 72 kW/98 PS mehr Leistung als das aktuelle Topmodell Life 60 mit 57 kW/77 PS.

Zudem verfüge der Cross über eine größere Batterie als der Life 60. Nächstes Jahr soll die neue Variante als limitiertes Editionsmodell offiziell auf den Markt kommen. Einen Preis nennt das Unternehmen nicht, doch wahrscheinlich wird er um einiges mehr kosten als der rund 22.000 Euro teure Life 60.

E.Go Sport

Gleiches gilt für den Sport, der sich ebenfalls durch einen stärkeren E-Motor (80 kW/109 PS) und eine größere Batterie auszeichnet. Zudem biete das Modell 17-Zoll-Leichtmetallräder, Sportfahrwerk, Sportsitze und ein Glas-Cockpit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46383348)