Suchen

Zulieferer Eisenmann gründet US-Tochter

| Redakteur: Thomas Günnel

Der Anlagenhersteller Eisenmann hat eine neue Unternehmenstochter: Telos Global mit Sitz in Knoxville, Tennessee. Das Unternehmen fokussiert den amerikanischen Automobil- und Zulieferermarkt für Leichtbau, insbesondere für Bauteile aus pressgehärteten Stählen.

Firmen zum Thema

Eisenmann (im Bild der Technologiepark in Holzgerlingen) hat eine neue US-Unternehmenstochter gegründet.
Eisenmann (im Bild der Technologiepark in Holzgerlingen) hat eine neue US-Unternehmenstochter gegründet.
(Foto: Eisenmann)

Eisenmann hat eine neue Unternehmenstochter in den USA gegründet. Telos Global besteht laut Unternehmen aus einer Gruppe von Spezialisten, die über produktions- und prozesstechnische Kompetenz rund um die Herstellung und Verarbeitung von pressgehärteten Stählen verfügen. Am neuen US-Standort entsteht derzeit ein Kompetenzzentrum für den Formenbau sowie eine Testanlage, die gleichzeitig zur Produktion zum Einsatz kommt.

Die Produktion auf der Testanlage soll im ersten Quartal 2017 mit rund 40 Mitarbeitern starten. Neben der Ofentechnik von Eisenmann stattet der Ausrüster die Testlinie mit einer Presse der kanadischen Firma Macrodyne und mit Handling-Systemen der deutschen Firma Strothmann aus. Rick Teague, Miteigentümer der Telos Global, sagt dem Technologie-Startup schnelles Wachstum voraus: „Die Produktionskapazitäten steigen aufgrund des anhaltenden Trends zur Gewichtsreduzierung von Automobilen jährlich. Im Hinblick auf die Marktentwicklung werden bis zum Jahr 2020 rund 200 Komplettlinien benötigt, um die wachsende Nachfrage zu decken. Unser Ziel ist es, bis 2018 einer der drei führenden Anlagen-Lieferanten zu werden.“ Telos Global liefert die komplette Fertigungslinie und nimmt sie vor Ort in Betrieb. Das Unternehmen bezieht einen über fünf Hektar großen Campus nahe Knoxville. Die Fabrikhalle steht auf 17.000 Quadratmetern, die Bürofläche umfasst rund 1.600 Quadratmeter.

(ID:44293057)