Jobporträt Entwicklungsingenieur: „Ich darf ständig am Puls der Zeit arbeiten“

Autor: Hartmut Hammer

Applikations- und Entwicklungsingenieure sind Klassiker in der Automobilindustrie. Doch wie verändern sich diese Berufsbilder und welche Skills braucht der Ingenieur von morgen? Zwei Praktiker antworten.

Ingenieur in der Automobilindustrie.
Ingenieur in der Automobilindustrie.
(Bild: Volkswagen)

Herr Scholz, Herr Paulus, wie kommt man als junger Mensch zum Beruf des Applikations- beziehungsweise Entwicklungsingenieurs?

Scholz: Ich habe mich früh für technische Themen interessiert. Nach meiner Ausbildung zum Mechatroniker und dem Bachelor-Studium in Kommunikationstechnik habe ich einen Master in Technischer Informatik folgen lassen. Einen genauen Berufswunsch hatte ich nicht, eine Affinität zur Automobilbranche dagegen schon.

Paulus: Ich war ebenfalls schon in der Schulzeit technikbegeistert. Aus diesem Grund habe ich das Studium der Elektrotechnik gewählt. Nach dem Berufseinstieg habe ich unter anderem sicherheitsrelevante Produkte technisch betreut und dann entschieden, mich im Bereich der funktionalen Sicherheit weiter zu spezialisieren.

Über den Autor

 Hartmut Hammer

Hartmut Hammer

Journalist