Suchen

Vernetztes Fahren Fahrerlos Parken am Stuttgarter Flughafen

| Redakteur: Thomas Günnel

Das Auto am Parkhaus abstellen und zuschauen, wie es sich seinen Parkplatz selbst sucht: Am Stuttgarter Flughafen gibt es das bald im Pilotbetrieb.

Firmen zum Thema

Fahrerlos zum Parkplatz: Die neue S-Klasse kann das am Stuttgarter Flughafen schon erledigen.
Fahrerlos zum Parkplatz: Die neue S-Klasse kann das am Stuttgarter Flughafen schon erledigen.
(Bild: Mercedes-Benz)

Was bislang schon im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart funktioniert, soll jetzt im öffentlichen Raum verfügbar sein: fahrerloses, automatisiertes Parken. Dazu wollen Bosch, Mercedes-Benz und der Parkraumbetreiber Apcoa die Infrastruktur im Parkhaus P6 des Stuttgarter Flughafens installieren. Das „Automated Valet Parking“ (AVP) haben Bosch und Mercedes-Benz entwickelt; jetzt soll es zur Serienreife kommen.

Bildergalerie

Nicht ganz zufällig steckt das System in der neuen S-Klasse. Per Smartphone-Befehl lässt sich das Fahrzeug fahrerlos zu einem reservierten Stellplatz zu fahren. Das Fahrzeug ist damit laut Daimler weltweit das erste mit einer Vorrüstung für eine Fahrfunktion der zweithöchsten Autonomiestufe, Level 4.

Automatisch Buchen, Parken und Zahlen

Neben der in Fahrzeug und Parkhaus installierten Technik soll auch die „Flow“-Plattform des Parkraumbetreibers getestet werden. Damit lässt sich vollständig ohne Ticket und Bargeld parken; Stellplatzbuchung, berührungslose Ein- und ausfahrt, automatisierten Zahlung und Rechnungsstellung inklusive.

Das System erkennt das Kundenfahrzeug und die Schranken öffnen automatisch. Nichts Geringeres als die Basis für das fahrerlose Parken der Zukunft sieht Bosch in dem System. Aktuell laufen im Flughafenparkhaus die Vorbereitungen zum Start des geplanten Pilotbetriebs von Automated Valet Parking.

Kameras statt Lidar

Die technische Basis bilden statt der bisher eingesetzten Lidar-Sensoren erstmals neue Videokameras von Bosch. Sie erkennen freie Parkplätze, überwachen den den Fahrkorridor und dessen Umfeld und erfassen Hindernisse oder Personen in der Fahrspur, das Fahrzeug weicht entsprechend aus oder hält an. Die Route des Fahrzeugs zum freien Parkplatz berechnet ein eigens im Parkhaus installiertes Computersystem. Mit den Informationen der Kameras können die Autos sogar eigenständig innerhalb des Parkhauses fahren; und auch auf engen Rampen, was den Wechsel zwischen Stockwerken ermöglicht.

Was bedeutet „SAE Level 4“?

Das Auto kann unter bestimmten Randbedingungen, zum Beispiel auf ausgesuchten Straßen aber nicht bei jedem Wetter, alle Verkehrssituationen selbstständig erledigen. Ein Fahrer muss nicht mehr an Bord sein.

(ID:46917954)