Automobilzulieferer Faurecia baut Kompetenzzentrum für Wasserstofftechnologien

Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Der Automobilzulieferer Faurecia will im französischen Bavans ein Kompetenzzentrum für Wasserstofftechnologien errichten. Das Zentrum soll 2020 in Betrieb gehen.

Anbieter zum Thema

Faurecia will 25 Millionen Euro in Wasserstofftechnologien investieren.
Faurecia will 25 Millionen Euro in Wasserstofftechnologien investieren.
(Bild: Faurecia)

Das Technologieunternehmen Faurecia gründet ein globales Kompetenzzentrums für Wasserstoffspeichersysteme in seinem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bavans, Frankreich. Eigenen Angaben zufolge plane der Automobilzulieferer verstärkt in die Forschung und Entwicklung von effizienteren und leichteren Hochdrucktanks zu investieren. Dazu gehört auch ein Testzentrum zur Charakterisierung dieser Tanks. Das neue Zentrum, das im zweiten Quartal 2020 in Betrieb gehen soll, umfasse Gesamtinvestitionen von rund 25 Millionen Euro. Langfristig plant Faurecia die Schaffung von 50 Arbeitsplätzen am Standort Bavans, an dem derzeit rund 750 Mitarbeiter für den Geschäftsbereich Clean Mobility tätig sind.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46012410)