IKT für Elektromobilität Förderung noch bis Ende März beantragen

Redakteur: Thomas Günnel

Intelligente Anwendungen für Mobilität, Logistik und Energie: Für die aktuelle Förderrunde nimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) noch bis zum 31. März Projektvorschläge entgegen.

Firmen zum Thema

„IKT für Elektromobilität“: Unter dem Titel fördert das BMWi Konzepte zur E-Mobilität.
„IKT für Elektromobilität“: Unter dem Titel fördert das BMWi Konzepte zur E-Mobilität.
(Bild: Daimler)

Vorhandene Infrastrukturen besser vernetzen und effizienter nutzen – das sollen Projekte erreichen, die das BMWi in seiner aktuellen Förderrunde unterstützt. Dafür sucht das Ministerium auf Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) basierende Innovationen im Bereich Fahrzeugtechnik, wirtschaftliche Flotten- und Logistikkonzepte und Lade-, Kommunikations- und Plattformtechnologien. Insbesondere der gewerbliche Bereich, sprich: Nutzfahrzeuge, soll damit gefördert werden.

Projektvorschläge für die aktuelle Runde können noch bis zum 31. März 2021, 12 Uhr, eingereicht werden.

Der letzte Stichtag für die aktuelle Förderrunde ist der 31. Oktober 2021.

Welche Schwerpunkte gibt es?

Ein Forschungsschwerpunkt ist das Einbinden von E-Fahrzeugen in intelligente Energie- und Verkehrsnetze. Dabei sollen auch hochautomatisierte/autonome und auf künstlicher Intelligenz basierende Anwendungen der E-Mobilität getestet werden.

Außerdem geht es um Konzepte zur Mobilitätsversorgung ländlicher Räume und das netzverträgliche Bereitstellen von Ladepunkten in größeren Wohneinheiten und –quartieren.

Infos zur fünften Förderrunde im zweiten Halbjahr

Die fünfte Förderrunde „IKT für Elektromobilität: wirtschaftliche E-Nutzfahrzeug-Anwendungen und Infrastrukturen“ soll das Thema weiterführen. Informationen dazu will das Ministerium „voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021“ bereitstellen.

(ID:47318678)