Suchen

Elektromobilität GKN liefert Antrieb für Londoner E-Taxi

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Das neue London-Taxi mit dem Namen „TX eCity“ vom Hersteller LEVC fährt elektrisch mit einem Antrieb von GKN. Die koaxiale Anordnung der Antriebswellen soll eine besonders raumsparende Anordnung im Fahrzeug ermöglichen.

Firmen zum Thema

Die so genannte Koaxial-Achse von GKN treibt das neue London-Taxi namens TX eCity an.
Die so genannte Koaxial-Achse von GKN treibt das neue London-Taxi namens TX eCity an.
(Bild: GKN )

Das neue London-Taxi soll elektrisch angetrieben werden – und zwar von einem sogenannten Koaxial-Antrieb von GKN. Der Antrieb sitzt an der Hinterachse des elektrischen TX-Modells von LEVC (London EV-Company, vormals London Taxi Company). Laut GKN ist das Konzept bereits im Volvo XC90 T8 Plug-In-Hybrid im Einsatz. Die Reichweite für eine Batteriefüllung betrage beim TX eCity 129 Kilometer; mit Range Extender seien bei Bedarf weitere 607 Kilometer möglich. Bei der Bauart des Antriebs wird eine der Antriebswellen „koaxial“ innerhalb der Motornabe zum Antriebsrad geführt. Dies bietet laut GKN eine extrem raumsparende Bauweise. Die Fertigung des Modells habe bereits begonnen.

Dem Taxibetrieb angepasst soll ein stärkerer Elektromotor mit 120 kW/163 PS zum Einsatz kommen. Ein kleiner Verbrennungsmotor im vorn liegenden Motorraum des Taxis übernimmt in Tandem-Anordnung bei sinkender Batterieladung die Rolle des Range-Extenders. Er sorgt dafür, dass jedes Fahrtziel ohne Nachladen erreicht wird. Für den Ladebetrieb im Stadtbereich werden laut GKN bis zum Jahr 2020 insgesamt 300 neue Starkstrom-Ladestationen installiert; 150 sollen noch im laufenden Jahr 2018 zum Einsatz kommen, von denen allein 90 exklusiv für den Betrieb von elektrischen Taxis vorbehalten sind.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45128311)