Suchen

Automobilzulieferer

Hella eröffnet zweites Elektronikwerk in Indien

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Hella hat ein neues Elektronikwerk in Indien eröffnet, um seine Produktionskapazitäten zu erweitern. Der Zulieferer will seinen Schwerpunkt dort vorerst auf die Produktion von Sensortechnik für Fahrpedalgeber legen.

Firma zum Thema

Der Automobilzulieferer Hella hat ein zweites Elektronikwerk in Indien eröffnet.
Der Automobilzulieferer Hella hat ein zweites Elektronikwerk in Indien eröffnet.
(Bild: Hella)

Der Automobilzulieferer Hella hat ein zweites Elektronikwerk in Indien eröffnet. Mit der neuen Fertigungsstätte in Mehsana, nördlich der Stadt Ahmedabad im Bundesstaat Gujarat, soll die Nachfrage nach Elektronikkomponenten bedient und die Nähe zu lokalen Kunden gestärkt werden.

Naveem Gautam, Mitglied der Geschäftsleitung Elektronik und verantwortlich für das Elektronikgeschäft von Hella in Indien (3. v. li.), eröffnete das neue Elektronikwerk im indischen Mehsana.
Naveem Gautam, Mitglied der Geschäftsleitung Elektronik und verantwortlich für das Elektronikgeschäft von Hella in Indien (3. v. li.), eröffnete das neue Elektronikwerk im indischen Mehsana.
(Bild: Hella)

Hella setzt in Indien auf Sensoren

Der Produktionsschwerpunkt des neuen Standorts soll zunächst auf Sensortechnik für Fahrpedalgeber liegen und schrittweise um weitere Elektronikprodukte ergänzt werden. In der ersten Ausbaustufe werde das Werk eine Gebäudefläche von rund 5.000 Quadratmeter umfassen und perspektivisch bis zu 200 Mitarbeiter beschäftigen. Das hierfür erforderliche Investitionsvolumen belaufe sich auf einen unteren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Aktuell beschäftige Hella in Indien insgesamt über 1.500 Mitarbeiter an fünf Standorten, unter anderem in Chennai, Coimbatore, Dhankot, Gurgaon und Pune.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45772442)