Suchen

Elektromobilität Hyzon Motors: Brennstoffzellen-Truck mit 50 Metern Länge

| Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Jens Scheiner

Brennstoffzellen-Lkw sind noch weitgehend Zukunftsmusik. Nun kommt ein US-Start-up mit einer neuen Note.

Firmen zum Thema

Das US-Start-up Hyzon steigt ins Geschäft mit emissionsfreien Lkw ein.
Das US-Start-up Hyzon steigt ins Geschäft mit emissionsfreien Lkw ein.
(Bild: Hyzon Motors)

Das Rennen um die Lkw-Antriebstechnik der Zukunft ist in vollem Gange. Das US-Start-up Hyzon setzt dabei auf die Brennstoffzelle und geht mit Plänen für einen XXL-Truck an den Start. Ab 2021 wollen die New Yorker einen „Road-Train“ auf die Straße bringen, ein 50 Meter langes Gespann mit mehreren Anhängern und einem Gesamtgewicht von 140 Tonnen.

Reichweite je nach Größe

Der für den Elektroantrieb benötigte Strom soll aus einer bis zu 370 Kilowatt leistenden Wasserstoff-Brennstoffzelle kommen. Vorbild für das überlange Gefährt sind die unter anderem in Australien üblichen Riesen-Gespanne, die für die Versorgung entlegener Gebiete genutzt werden. Neben dem zunächst für Australien angekündigten Road-Train plant Hyzon eine ganze Reihe kleinerer Brennstoffzellen-Lkw mit 15 bis 40 Tonnen Gewicht. Die Reichweiten sollen zwischen 200 und 500 Kilometern liegen. Zunächst hat das Unternehmen den US-Markt und Australien im Visier, Europa könnte folgen.

Neben der Wasserstofftechnik, an der zahlreiche Unternehmen der Branche arbeiten, gilt der batterieelektrische Antrieb als Option für den Antrieb künftiger emissionsfreier Langstrecken-Lkw. Vor allem Tesla vertritt mit seinem „Semi“ den Akku-Ansatz. Zumindest in Europa mit seinem dichten Fernstraßennetz könnte zudem der Oberleitungs-Lkw künftig eine größere Rolle spielen.

(ID:46488890)