Suchen

Automobilzulieferer

Ibeo gründet US-Tochtergesellschaft

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Ibeo gründet eine US-amerikanische Tochtergesellschaft in Detroit. Der Sensorspezialist will so die Nachfrage an der Lidar-Technik vor Ort bedienen.

Firmen zum Thema

Die Welt, wie sie ein Lidar-Sensor darstellt.
Die Welt, wie sie ein Lidar-Sensor darstellt.
(Bild: Blickfeld)

Der Hamburger Lidar-Spezialist Ibeo gründet in Detroit die US-amerikanische Tochtergesellschaft „Ibeo Automotive USA Inc“. Die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft soll Paula Finnegan Jones, vormals Geschäftsführerin der Customer Business Unit bei Gentherm, übernehmen. Mit diesem Schritt will Ibeo die wachsende Nachfrage an der Lidar-Technik in den USA bedienen und seinen Geschäftsbereich in einem der wichtigsten Märkte für automatisiertes Fahren ausweiten.

Im Juni 2019 nahm die Ibeo Tochtergesellschaft Ibeo Automotive USA ihren Betrieb auf. „Wir haben Detroit als Standort bestimmt, da dort die amerikanische Automobilindustrie beheimatet ist. Außerdem liegt es quasi auf halbem Weg zwischen Hamburg und dem Silicon Valley, wo es derzeit eine starke Future-Mobility-Bewegung gibt“, sagt Mario Brumm, Gesellschafter bei Ibeo Automotive Systems.

Über Lidar-Sensoren

Lidar ist ein Akronym für Light Detection And Ranging. Das System verwendet Laserpulse, um Objekte in einer Entfernung von bis zu 300 Metern zu erfassen. Es ist eine Schlüsseltechnik für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und ein wichtiger Baustein für das automatisierte Fahren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46053461)