Suchen

Antrieb Isolite stellt innenliegende Isolierung für Turbolader vor

Redakteur: Wolfgang Sievernich

Niedrigere CO2-Emissionen sollen durch besser vorgewärmte Komponenten der Abgasnachbehandlung entstehen.

Firmen zum Thema

Zusammen mit einem Turboladerhersteller hat Isolite ein patentiertes mehrteiliges Turbinengehäuse entwickelt, das mittels einer gesteckten Isolierung von innen gedämmt ist.
Zusammen mit einem Turboladerhersteller hat Isolite ein patentiertes mehrteiliges Turbinengehäuse entwickelt, das mittels einer gesteckten Isolierung von innen gedämmt ist.
(Foto: Isolite)

In enger Kooperation mit einem Turboladerhersteller hat Isolite ein patentiertes mehrteiliges Turbinengehäuse entwickelt, das mittels einer gesteckten Isolierung von innen gedämmt ist. So erlangen die Komponenten der Abgasnachbehandlung schneller ihre Betriebstemperatur ohne dass ein zusätzlicher Wärme- bzw. Energiebedarf zum Aufheizen entsteht.

Je schneller die Fahrzeugkatalysatoren ihre ideale Betriebstemperatur von mehreren Hundert Grad Celsius erreichen, desto geringer ist der Schadstoffausstoß, der für den Flottenverbrauch relevant ist. Bislang konnten die benötigten Temperaturen nur durch externe Energiezufuhr, wie beispielsweise einer zusätzlichen Einspritzung von Kraftstoff, erreicht werden, wodurch jedoch ein Anstieg der Schadstoffemissionen resultierte. Zunehmend strengere gesetzliche CO2- und NOX-Normen lassen OEMs weltweit nach alternativen Lösungen in Form zusätzlicher Dämmsysteme zur Applikation am Abgasstrang suchen. Auf diese Weise bleibt im vorderen Bereich der heißgasführenden Komponenten möglichst viel Energie bzw. Wärme erhalten, die zum Aufheizen der Abgasnachbehandlungskomponenten dringend benötigt wird.

Temperaturerhalt aufgrund Innen-Dämmung

Isolite entwickelte eine innenliegende Isolierung in Sandwichbauweise, bei der ein Innen- und Außenliner die Dämmschicht umschließt. Für diese verwendet das Unternehmen die XP-Technologie, wobei der sogenannte „Popcorn-Effekt“ ermöglicht, dass sich das Dämmmaterial beim ersten Aufheizen einmalig um bis zu 30 Prozent vergrößert. Neben seiner Eignung für geometrisch fordernde Bauräume bietet das Material ein akustisches Absorptionspotenzial und eine niedrige spezifische Wärmeleitfähigkeit. Mit dieser neuartigen innenliegenden Isolierung soll es möglich sein, mit nur einem Dämmkörper eine rund 10 prozentige höhere Vorwärmtemperatur der Komponenten der Abgasnachbehandlung zu erreichen, während man für das gleiche Ergebnis in der Regel zwei bis vier außenliegende Dämmsysteme benötigt.

Im Vergleich zu konventionellen außenliegenden Isolierungen soll eine eine innenliegende Isolierung verschiedene Vorteile bieten. Durch die reduzierte thermische Belastung des Turbinengehäuses und angrenzender Bauteile wächst die Flexibilität der Hersteller bei der Materialauswahl. Gleichzeitig eignet sich eine innenliegende Isolationslösung zur Anwendung bei engsten Motorraumgeometrien.

(ID:43317412)