Suchen

Zulieferer Johnson Controls: Batterie für Start-Stopp-Funktion

Redakteur: Jens Scheiner

Johnson Controls nimmt in China die Produktion von Bleibatterien für Start-Stopp-Fahrzeuge auf. Das Unternehmen geht davon aus, dass bis 2020 pro Jahr 49 Millionen der weltweit produzierten Neufahrzeuge mit Start-Stopp-Technologie ausgerüstet sind.

Firmen zum Thema

Johnson Controls nimmt in China die Produktion von Bleibatterien für Start-Stopp-Fahrzeuge auf.
Johnson Controls nimmt in China die Produktion von Bleibatterien für Start-Stopp-Fahrzeuge auf.
(Foto: Johnson Controls)

In China sollen die Start-Stopp-Fahrzeuge in dem gleichen Zeitraum 40 Prozent der Neufahrzeuge ausmachen. Die Bestimmungen in China, Europa, Japan und in den USA legen für die Kraftstoffeffizienz und Abgasemissionen für den Zeitraum von 2015 bis 2021 sehr strenge Grenzwerte fest. Zum Erreichen dieser Ziele haben sich Start-Stopp-Systeme als bevorzugte Technologie erwiesen. Mit ihrer Hilfe lässt sich die Kraftstoffeffizienz nach Angaben des Unternehmens gegenüber konventionellen Fahrzeugen um 5 Prozent steigern. Das Unternehmen hat kürzlich in seinem chinesischen Werk in Changxing die Produktion von EFB-Batterien (Enhanced Flooded Batteries) für Start-Stopp-Fahrzeuge aufgenommen. Darüber hinaus plant Johnson Controls die Produktion von AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat) in China, um die Nachfrage nach der kraftstoffeffizienten Start-Stopp-Technologie decken zu können.

(ID:43419338)